Für das Derby gegen den Nachbarn hatte man sich viel vorgenommen. Doch trotz aller Bemühungen verlief das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. In der Abwehr wurde nicht energisch genug gearbeitet und somit fand der Gegner immer wieder freie Räume, die vor allem durch Kreisanspiele zum Torerfolg der HSG führten. Die TSG-Jungs benötigten 20 Minuten um sich auf den Gegner einzustellen und vergaben bis dahin viele Torchancen. Trotz der vielen ausgelassenen Chancen ging man mit einer knappen 19:16-Führung in die Kabine.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Pause, spielten die A-Jungs viel engagierter. Die nun besser agierende Abwehr, mit einem starken Kai Wullbrandt im Tor, ließ im zweiten Durchgang nur noch zehn Treffer der HSG zu. Immer wieder eroberten sich die Bürgeler den Ball aus dem harmlos agierenden HSG-Angriff und sorgten mit den daraus resultierenden Gegenstößen für einfache Tore. Dank der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit wurde somit ein ungefährdeter 35:26-Heimerfolg erzielt.

Es spielten: Kai Wullbrand, David Rohner (6), Simon Gmelin (2), Felix Zoller (1), Jonas Gabriel (3), Lukas Kaiser (9), Vincent Dins (3), Daniel Miracoli Wittrin (3), Steffen Hardt, Jan Chowanietz (3), Nicola Nino Maslovaric (2), Max Löbrich (4)

Auf der Bank: Stefan Scherling und Holger Schulz