In einer sehr hellhörigen und sehr lauten Sporthalle begannen unsere Jungs die erste Halbzeit sehr nervös und mit ungewohnt vielen Fehlern. Zu schnelle und unkonzentrierte Torabschlüsse sowie individuelle Deckungsfehler führten immer wieder zu Götzenhainer Toren. So kam es, dass sich der HSV bis zur 20. Minute einen Vorsprung von 4 Toren (10:6) erarbeiten konnte.

Von nun an zeigten die Jungs Moral und Kampfgeist und wandelten den Rückstand bis zum Pausenpfiff in einen Vorsprung von einem Tor zum 18:19 Halbzeitstand um.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zunehmend härter und Nehmerqualitäten waren gefragt. Eine rote Karte nach 40 Minuten (wegen grober Unsportlichkeit) gegen einen HSV Spieler dezimierte ihren Kader. Auch die Manndeckung gegen unsere Mitte konnte am Spielverlauf nichts mehr ändern.

Unsere Jungs bauten von nun an Ihren Vorsprung aus, so dass am Ende der Partie ein 32:36 auf der Anzeigentafel stand.

Es spielten: Kai Wullbrand, Steffen Hardt; Vincent Dins (5), Jonas Gabriel (4), Jan Chowanietz (5), Markus Meister (1), Felix Zoller (1), David Rohner (10), Simon Gmelin (4) ), Nino Maslovaric (1), Max Löbrich (5)

Auf der Bank: Stefan Scherling, Holger Schulz und Max Seuring