In der ersten Halbzeit begann man mit dem jüngeren Jahrgang. Die Mädels agierten in der Abwehr zu passiv und gingen immer zu spät an die Gegenspielerinnen ran. Diese nutzen die Freiräume und konnten somit 6-mal den Ball im Bürgeler Tor unterbringen. Nach vorne agierte man ebenfalls zu langsam und schloss zu hektisch und unkonzentriert ab. Allein 16 Fehlwürfe, sowie 17 technische Fehler in den ersten 25 Minuten bestimmten das Bürgeler Spiel. Somit ging man nur mit einem unzufriedenen 14:6-Halbzeitstand in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit waren es nun die Älteren, die ins Spielgeschehen eingriffen. Die Abwehr wurde ebenfalls offensiver ausgerichtet. Die Gastgeber erzielten dadurch nur noch einen Treffer. Auf der Gegenseite viel nun ein Tor nach dem Anderen. Dennoch bleibt zu sagen, dass man mit 14 technischen Fehlern und 13 Fehlwürfen auch hier noch sehr viel Luft nach oben hat. Am Ende stand ein klarer 32:7-Sieg auf der Anzeigentafel, doch dieser war noch sehr schmeichelhaft für die SG.

Am kommenden Wochenende muss die Truppe von Trainergespann Wolf/Diehl bei der ebenfalls punktverlustfreien HSG Maintal antreten. Die gesamte Mannschaft würde sich freuen, wenn zahlreiche Zuschauer den Weg um 16:30 Uhr in die Werner-von-Siemens-Schule in Dörnigheim finden würden.

Es spielten:
Lucia Dittmann, Lara Winterstein; Ronja Röhm (1), Afra Schirmeister (7), Alicia Hof (2), Marlene Winter (6), Michelle Schmitt (2), Catharina Schmitt, Sarah Hofmann (1), Maike Sittler (1/1), Samedina Memovic (4/1), Eileen Demes (8), Larissa Scheuermann.