Die TSG begann das Spiel gegen die in Bestbesetzung angetretene Oberliga-Reserve aus Bruchköbel sehr konzentriert. In der Abwehr stand man sicher, im Angriff wurde der freie Mann gesucht und konsequent abgeschlossen. Die schnelle 1:5-Führung war somit die logische Konsequenz. Danach fand der Gastgeber jedoch besser ins Spiel und die Bürgeler Abwehr wurde zusehends löchriger. Zudem ließ man im Angriff zu viele freie Chancen ungenutzt. Nach der ersten zwei Minuten Strafe gegen die TSG stand es folgerichtig 8:8 (15. Minute).

Im Anschluss blieb das Spiel ausgeglichen, Bürgel konnte jedoch immer wieder vorlegen. In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit legte die TSG aber noch ein Mal zu und nutzte im Stile einer Spitzenmannschaft jeden Fehler des Gegners um von 12:13 auf 13:18 davon zu ziehen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts knüpfte man zunächst an die Leistung der Schlussphase aus Halbzeit eins an. In der 40. Spielminute stand es 17:27 und das Spiel schien entschieden. Doch dann folgte eine unerklärliche Schwächephase der Mannschaft um Spielertrainer Christian Breiler. In nur wenigen Minuten verschenkte man den sicheren Vorsprung und ließ Bruchköbel zurück ins Spiel kommen (24:28).

Als die TSG dann wegen einer unnötigen Zeitstrafe in doppelter Unterzahl spielen musste, drohte die Partie sogar ganz zu kippen. In den letzten fünf Minuten fing sich Bürgel jedoch wieder, die Abwehr stand besser und im Angriff gelangen leichte Tore über den Kreis. Das reichte, um den Vorsprung über die Zeit bringen zu können.

Vor allem im Angriff zeigte Bürgel phasenweise sehr starken Handball, doch wie schon gegen Hanau II tat man sich unnötig schwer damit, einen sicheren Vorsprung ins Ziel zu bringen. Das muss sich in Zukunft schnell ändern, will man nicht irgendwann um den verdienten Lohn seiner Arbeit gebracht werden.

Ein besonderer Dank gilt den tollen Fans der TSG, die die Mehrzahl der Zuschauer in der Halle stellten und somit das Spiel zu einem Heimspiel machten. Weiter so!

Kommendes Wochenende tritt die TSG zum dritten Auswärtsspiel in Folge an. Am Sonntag muss sie beim Tabellenachten aus Dreieich antreten. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Hans-Meudt-Halle in Sprendlingen. Auch hier freut sich die Mannschaft wieder auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans.

Es spielten:

SG: Tefarikis, Troll; Herwig (1), Keitl (1), Wilfer (6), Demuth (10/4), Zeiger (7), Bätz (3), Wolff (2), Benkert, Günes (1), Hilka, Hoffmann

TSG: Wösthoff, Nastos; Wolf (7), Führ (1), Vogel (9), Bepler (3), Lenort (7/3), Kaiser, Geyer, Heilemann, Seifert, Breiler (5), Bagnara (3) – Auf der Bank: Hans Kaiser

Spielfilm: 0:3; 1:5; 5:8; 8:8; 10:12; 12:13; 13:18 – 14:20; 17:27: 24:28; 28:31; 28:33; 31:35

Siebenmeter: 4/5 – 3/3

Zeitstrafen: 2 – 3

Zuschauer: 150