Ohne die verletzten Denis Zahn und Florian Tremmel traten die Bürgeler C-Jungs nach 6-wöchiger Spielpause auf die TGS Bieber. Da auch unter der Woche im Trainingsbetrieb krankheitsbedingt nicht alle Spieler trainieren konnten, stand das Spiel unter keinen guten Vorzeichen.

Dennoch gingen die TSG-Buben schnell mit 2:0 Toren in Führung und zeigten bis Mitte der ersten Halbzeit auch eine ordentliche Leistung in der 3:2:1-Abwehr. Mit zunehmender Spieldauer passten sich die Bürgeler dann allerdings der langsamen Spielweise der Bieberer an. So ging man beim Halbzeitstand von 12:7 in die Kabine. Schon hier hätte man bei weniger technischen Fehlern und schnellerem Spiel nach Vorne deutlich höher führen können.

Leider änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht viel an der Spielweise der TSG. Oftmals war man zu spät beim Abwehrspieler oder der Nebenspieler blieb stehen, anstatt die Lücke zuzuschieben. Im Angriff wurden die meisten Tore durch Einzelaktionen erzielt und selten durch ein geordnetes Angriffsspiel. Insgesamt gesehen war der Sieg jedoch nie in Gefahr und letztlich auch mit 28:15 Toren verdient.

Jetzt gilt es das Spiel schnell abzuhaken, zu hoffen, dass die Verletzten bald wieder alle spielen können und beim nächsten Spiel gegen die ebenfalls verlustpunkfreie HSG Dreieich II eine deutlich engagiertere Leistung zu zeigen.

Es spielten: Alessandro Lega, Sven Nast (4); Manuel Andrijasevic (9), Benedikt Bastian, Martin Komarnicki, Lukas Georg (8), Marcel Karpf, Michael Ritter (1) und Marius Ritz (3).