Das TSG-Team begann gut und konnte schnell mit 3:0 in Führung gehen. Auch im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit wurde flüssig kombiniert und einige sehenswerte Treffer erzielt. Die Gäste aus Seligenstadt taten sich gegen die kompakt stehende Bürgeler Abwehr zunächst schwer, waren lediglich mit wenigen Würfen aus dem Rückraum erfolgreich. Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit machte sich aber bemerkbar, daß auf Bürgeler Seite die Alternativen für den Rückraum fehlten: Petra Stenger fehlte privat, Katja Lange und Alex Schweedt hatten sich in der 1. festgespielt und Domenique Dertinger und Sonja Kalisch konnten aufgrund von Verletzungen nicht weiterspielen. Dadurch verkürzten die Gäste von 8:3 auf den Halbzeit-Stand von 9:6.

Nach der Pause fielen folgerichtig nur noch wenige Tore. Die TSG-Damen fanden kaum noch Mittel gegen die jetzt sehr defensiv spielende FSG, außerdem blieben auch noch drei 7-Meter ungenutzt. Glücklicherweise zeigten sie aber in der Defensive ihre kämpferischen Qualitäten und ließen nur noch wenige Torwürfe der Gäste zu. In der 59. Minute verwandelte Petra Bender-Röhr ihren dritten 7 Meter zum 12:10 und machte damit die Hoffnungen der Gäste zunichte, nach dem Anschlußtreffer noch eine Punkteteilung zu erreichen. Der letzte Angriff blieb dann ohne Folgen und die 2 Punkte nach einer klasse kämpferischen Leistung in Bürgel.

Es spielten: Nicki Kaiser (Tor 1.HZ), Jenny Guth (Tor 2. HZ, 2 Tore); Tina Achiti, Isa Ackermann(2), Sabrina Bärmann(1), Carlotta Baumhöffner, Petra Bender-Röhr(4/3), Domenique Dertinger, Daniela Jochheim, Bine Kämnitz(2), Sonja Kalisch(1), Hanna Pfeiffer, Julia Stih