Zu Beginn machten die TSG-Mädchen sehr viele Fehler im Spielaufbau. Einzig über die rechte Seite konnte man einfache Tore erzielen. Hier machte sich das Fehlen von Afra Schirmeister bemerkbar. Bis zum Spielstand von 5:4 konnte die HSG mithalten. Doch mit einem 5:0-Lauf innerhalb kürzester Zeit konnte man einen sechs Tore Vorsprung erspielen, der bis zum Ende gehalten werden konnte. Beim Stand von 11:6 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit nutzte man die Chancen besser und konnte das Ergebnis auf 18:9 ausbauen, sodass  dies schon die Vorentscheidung war. Jedoch verflachte das Spiel nun und der Gast konnte mit Einzelaktionen das Ergebnis freundlicher gestalten. Am Ende stand dennoch ein souveräner 23:17-Sieg auf der Anzeigetafel.

Es spielten:
Lara Winterstein (1-40), Lucia Dittmann (41-50); Michelle Schmitt (6), Samedina Memovic (4/1), Eileen Demes (4/1), Marlene Winter (3/1), Alicia Hof (4), Catharina Schmitt (1), Ronja Röhm (1), Lina Appel Bonilla.