Das Spiel begann auf Grund von leichten Startschwierigkeiten der TSG ausgeglichen. Die Gäste aus Nieder-Roden waren mit nur neun Feldspielern angereist und versuchten deshalb, über lange Angriffe das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang bis zur Mitte der ersten Hälfte und dank Nachlässigkeiten in der Bürgeler Defensive blieben die Gäste im Spiel. Doch nach den ersten 15 Minuten schwanden bei Nieder-Roden die Kräfte. Durch die nötigen Auswechslungen verloren sie den Faden im Angriff und Bürgel zog über einen 8:0-Zwischenspurt von 10:7 auf 18:7 davon. Alle acht Tore wurden dabei aus der ersten und zweiten Welle erzielt.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts war der Ausgang der Partie klar. Ein weiterer Zwischenspurt der Hausherren erhöhte den Vorsprung sogar auf 18 Tore (29:11), ehe kurze Zeit später beim 37:17 erstmals der 20 Tore Abstand hergestellt war. Vor allem die Konsequenz im Angriff der TSG gilt es zu loben, denn wie bereits im Spiel gegen Dreieich in der Vorwoche, brachte die Mannschaft einen deutlichen Vorsprung souverän über die Zeit.

Am kommenden Wochenende muss die TSG beim Aufsteiger TGS Seligenstadt antreten. Anpfiff ist am Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle Einhard-Schule. Die ersten Herren freuen sich auf die Unterstützung ihrer Fans, denn dieses Auswärtsspiel beim Tabellensechsten (10:10) wird keine leichte Aufgabe.

Es spielten:

TSG: Wösthoff, Nastos; Wolf (9), Führ (2), Vogel (5), Lenort (5), Kaiser (5/1), Geyer (3), Heilemann, Seifert (3), Bagnara (2), Heckmann (3), Bepler (3), Breiler – Auf der Bank: Hans Kaiser

HSG: Schultz, Herrmann; Schlegel (2), Weitz, Purkott, Murmann (3), Völkel, Hartmann, Bartoszewicz (4/1), Weiland, Böhm (7/3), Hünseler (3)

Spielfilm: 1:0; 3:3; 6:3; 10:5; 10:7; 18:7; 22:10 – 23:11; 29:11; 32:15; 37:17; 40:20

Siebenmeter: 1/2 – 5/6

Zeitstrafen: 1 – 3

Zuschauer: 150