Die TSG-Mädels begannen schwach, da man sich nur sehr schlecht warm machen konnte. Die Spiele wurden so eng vom Heimverein gelegt, dass gerade mal 10 Minuten Zeit war, sich auf das Spiel vorzubereiten. Doch mit zunehmender Spieldauer liefen die TSG-Mädchen warm und konnten sich von 4:1 über 9:5, 14:6 auf 14:8 zur Halbzeit absetzen. Schon jetzt war der Sieger klar.

In der zweiten Hälfte begann man mit einer offensiveren Abwehr und setzte den Gegner mehr unter Druck. Die Gastgeberinnen machten nun so viele Fehler, dass man einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle erzielen konnte. Aus dem gebundenen Spiel kam man mit einfachen Kreuzbewegungen zu Toren. Am Ende sprang ein 35:12 Sieg heraus, der noch höher hätte ausfallen müssen.

Es spielten:
Lara Winterstein; Eileen Demes (6/1), Afra Armbruster (6), Marlene Winter (5), Catharina Schmitt (5), Samedina Memovic (3), Michelle Schmitt (3), Alicia Hof (3), Maike Sittler (3), Lina Appel Bonilla (1).