Die TSG tat sich in ungewohnter Startformation zu Beginn schwer. Mit Felix Heckmann und Lukas Kaiser standen gleich zwei Spieler, die erst vor wenigen Wochen zur Kader dazu gekommen sind, im Rückraum auf der Platte. Nach kurzer Aufwärmphase gelang es dennoch viele hochkarätige Torchancen zu erspielen. Doch insgesamt elf vergebene „Hundertprozentige” auf Seiten der TSG nutzten die Gastgeber, um über den starken Rückraum in Schlagdistanz zu bleiben. Mit einem Schlussspurt erkämpfte sich der Spitzenreiter zum Seitenwechsel ein drei Tore Polster (16:19).

Mit Wiederanpfiff merkte man den Gästen an, dass in der Halbzeit vor allem die teilweise nachlässige Abwehrarbeit angesprochen wurde. Schnell gewann Bürgel drei Bälle im Abwehrverbund und nutzte dies zu direkten Toren. Der 16:22 Vorsprung führte jedoch in der Folge dazu, dass die Konzentration bei der Mannschaft wieder etwas nachließ. Undisziplinierte und unnötige Zeitstrafen brachten die TSG zweifach in doppelte Unterrzahl, dazu schlichen sich wieder überflüssige Fehlwürfe ein. So hielt Seligenstadt das Spiel bis zum 28:31 offen. Als bei Seligenstadt am Ende die Kräfte schwanden zog die Mannschaft des Spielertrainer-Duos Christian Breiler/Sven Wösthoff vorentscheidend auf 29:36 davon.

Zum Abschluss lässt sich festhalten, dass der Aufsteiger aus Seligenstadt der erwartet schwere Gegner war. Ein besonderes Lob verdient sich Dimi Nastos im Tor, der mit wichtigen Paraden seine Mannschaft in ihren Schwächephasen im Spiel hielt. Für die kommenden Begegnungen gilt es vor allem an der Chancenauswertung zu arbeiten. In Spielen gegen die Mannschaften aus der Tabellenspitze darf man sich keine knapp 20 Fehlwürfe erlauben.

Am nächsten Sonntag empfängt die TSG zum letzten Heimspiel des Jahres die HSG Kinzigtal. Die Spielgemeinschaft aus Schlüchtern und Steinau hatte in den ersten Spielen der Saison mit argen Verletzungssorgen zu kämpfen. Inzwischen wurde die Mannschaft mit Spielern des TV Altenhaßlau verstärkt und hat seitdem keinen Punkt mehr abgegeben (8:0-Lauf). Aktuell stehen sie mit 9:11 Punkten auf Rang neun der Tabelle.

Die Mannschaft erwartet somit eine wiederum schwere Aufgabe und hofft deshalb auf zahlreiche Unterstützung seiner treuen Fans. Anpfiff ist Sonntag, 18:00 Uhr, in der Sportfabrik Bürgel. Als kleines Dankeschön für die tolle Unterstützung über die gesamte Hinrunde, schenken die ersten Herren im Anschluss an das Spiel Glühwein, heißen Orangensaft und Kakao aus. Für eine kleine Spende an die Mannschafftskasse wären wir sehr dankbar.

Es spielten:

TGS: Reinholz, Bergmann, Düben; P. Reigl, C. Reigl (1), Guth (1), T. Reigl (2), Küchler (8), Weiland (4), Dutine (1), Manger (4), Marchlewitz (1), Christoffel (2), Pflüger (9/9)

TSG: Nastos, Wösthoff; Wolf (9/1), Führ (6), Vogel (3), Kaiser (2), Geyer (2), Heilemann, Seifert, Bagnara (2), Heckmann (6), Bepler (2), Breiler (4) – Auf der Bank: Hans Kaiser

Spielfilm: 0:2; 8:8; 8:11; 14:12; 15:15; 15:19; 16:19 – 16:22; 19:25; 23:25; 24:29; 28:31; 29:36; 32:36

Siebenmeter: 9/9 – 1/2

Zeitstrafen: 4 – 8

Zuschauer: 150