Das Spiel begann ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend bis zum zwischenzeitlichen 7:7 absetzen. Geschuldet war dieses durch einige unerklärliche Regelauslegungen des Schiedsrichters. Doch mit zunehmendem Spielverlauf konnte man einen drei Tore-Vorsprung erarbeiten (12:9) und ging somit verdient mit 14:12 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang schaffte man es den Gegner immer wieder durch einfache Auftakthandlungen in der Abwehr zu überwinden. Man erzielte nun auch einfache Tore über den Kreis und setzte sich kontinuierlich ab. Beim Stand von 30:22 war das Spiel nun entschieden. Am Ende feierte man einen verdienten, dennoch hart erkämpften 32:25-Sieg.

Es spielten:
Lara Winterstein (1-10, 40-50), Lucia Dittmann (11-39); Alicia Hof (3/1), Eileen Demes (8), Samedina Memovic (5), Afra Armbruster (2), Michelle Schmitt (2), Catharina Schmitt (7/1), Ronja Röhm, Lina Appel Bonilla (1), Marlene Winter (4).