Unsere Torhüterin Anna stand am Wochenende leider nicht zur Verfügung, daher erklärte sich Jana bereit, den Job im Tor zu übernehmen und dass obwohl sie auch leicht angeschlagen war. Sie machte ihre Sache aber wieder sehr gut.

Die Mädels gingen schnell 4:1 und 7:2 in Führung und zeigten dabei ein schönes Angriffsspiel. Dabei wurde endlich einmal das im Training geübte umgesetzt. Auch war die Fehlerquote beim Abspielen und Torwurf sehr gering.

Die Abwehr stand eigentlich auch sehr sicher, aber manchmal schalteten die Mädels zu schnell ab und machten die Gegner nicht konsequent fest. Ansonsten hätte man noch weniger Gegentore auf dem Konto gehabt.

In dem Spiel zeigte sich auch die große Stärke der Mannschaft, nämlich die Ausgeglichenheit der Torschützen. Es gibt 5-6 Spielerinnern, die immer in der Lage sind zwischen 6-10 Tore zu werfen.

Nächste Woche geht dann gegen die SG Bruchköbel bestimmt enger zu, aber das Spiel muss auch gewonnen werden.

Es spielten:

Strohl ( im Tor von der 1 – 20 und von der 30  – 40 Minute), Hoffmann (7 Tore, und im Tor von der 20 – 30 Minute), Schlereth (6), Löbrich (7), Rümmelein (2), Kaufhold (6), Godemann (5), Geyer (1), Rieth (1), Lenort, Baldus