Im ersten Spiel traf man auf den Oberligisten Klein-Auheim. Den besseren Start hatte die TSG und konnte sich durch schöne Aktionen schnell mit 4:0 absetzen. Dieser Vorsprung wurde bis zum 12:7 gehalten und weiter ausgebaut. Durch einige Wechsel, die TSG war mit 12 Feldspielerinnen angereist, stockte das Spiel und somit konnte der TSV den Rückstand egalisieren und setzte sich nach und nach mit drei Toren ab. Durch drei schnelle Tore holte man nochmal den Ausgleich, doch ein zweifelhafter Siebenmeterpfiff entschied das Spiel zu Gunsten des TSV. Endstand 15:16.

Im zweiten Spiel ging es gegen die HSG. Auch hier verlief das Spiel ähnlich wie das Erste. Bürgel setzte sich ab, doch die HSG blieb dran. Bürgel war steht’s in Front, ehe Dietzenbach die erste Führung beim Stand von 5:6 übernahm. Doch blieb das Spiel bis zum 8:8 offen. Am Ende war auch hier der Gegner der Sieger. Endstand 8:12.

Im Rückspiel gegen die TSV Klein-Auheim lief der Spielverlauf nun andersrum. Der TSV setzte sich auf 1:4 ab, doch nun erhöhte die TSG das Tempo und ging selbst mit 7:5 in Führung. Auheim konnte zwar zwischenzeitlich nochmal auf 8:8 und 10:10 ausgleichen. Nun ging Bürgel nochmals mit 11:10 in Führung, was den Sieg bedeutet hätte, dennoch schaffte es der TSV den Ausgleich zu erzielen. Endstand 11:11.

Im letzten Spiel ging es nun nochmal gegen die HSG. Die HSG setzte sich durch ein gutes und sicheres Kombinationsspiel deutlich ab. Am Ende stand ein verdienter 14:7 Sieg für die HSG auf der Anzeigetafel.

Fazit: Obwohl nur ein Punkt auf dem Konto der TSG stand, kann man mit dem gezeigten zufrieden sein. Man hat gesehen, dass man gegen einen Oberligisten mithalten kann und zeitweise das Spiel beherrschte. Das Ziel, allen Spielerinnen viele Einsatzzeiten zu gönnen und einige taktische Maßnahmen zu testen, konnte umgesetzt werden. Somit war auch dieses Turnier für die TSG ein Erfolg.

Es spielten:
Lucia Dittmann; Samedina Memovic (11), Alicia Hof (4), Marlene Winter (4), Lina Appel Bonilla (2), Michelle Schmitt (10), Catharina Schmitt (5), Sarah Hofmann, Katharina Schäfer 1), Larissa Scheuermann (2), Angelika Cuber (1), Clea Protzel (1), Teresa Alesandro.

Auf der Bank:
Michael Diehl, Franziska Schäfer, Ronja Röhm.