Bürgel fand über eine gute Defensive schnell ins Spiel und setzte sich nach zehn Minuten bereits auf 9:2 ab. In Unterzahl kassierte man jedoch drei Tore in Folge und dem noch punktlosen Tabellenletzten aus Götzenhain gelang es auf 9:5 zu verkürzen. Nach dieser kurzen Schwächephase zog die TSG jedoch das Tempo wieder an und erspielte sich von 11:7 auf 17:7 erstmals eine zehn Tore Führung. Beim Stand von 21:8 wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte Bürgel bis zur Schlussphase der Partie eine konzentrierte Leistung und baute den Vorsprung konsequent aus. Der Endstand von 40:24 war dementsprechend verdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können.

Alles in allem war das Spiel ein guter Start in die Rückrunde. Der breite Kader ist auf allen Positionen doppelt besetzt und inzwischen auch gut eingespielt. Somit befindet sich die Mannschaft auf einem guten Weg, hin zu den wichtigen Spielen gegen den Tabellenzweiten aus Dietesheim am 4. Februar sowie den Tabellendritten Niederrodenbach am 11. Februar.

In der nächsten Woche ist die TSG spielfrei, da die Bürgeler Sportfabrik durch die Hessischen Tischtennismeisterschaften belegt ist. In zwei Wochen steht dann im Rückspiel gegen den Vorletzten TS Großauheim das erste Heimspiel in 2012 an. Anpfiff ist am Samstag, dem 28.1.2012, um 19.00 Uhr.

Tags darauf gastiert der Bundesligist TV Großwallstadt um 11.30 Uhr zum Freundschaftsspiel in der Sportfabrik. Karten für das Spiel sind noch im Vorverkauf, sowie an der Morgenkasse zu erhalten.

Es spielten:

TSG: Nastos, Wösthoff; Wolf (8), Führ, Kaiser (4), Lenort (8/3), Geyer (2) Vogel (2), Heilemann (2), Bagnara (4), Heckmann (4), Hock (4), Breiler (1), Bepler (1) – Auf der Bank: Thorsten Wollek

HSV: Achatz; Köhler, Bzeouich (9/3), Stolle (1), Aufleger, Msolli, Schröder (1), Preu (6), Peco (1), Abdaoui, Frenzel (2), Thoma, Vuckovic (4)

Spielfilm: 4:0; 7:1; 9:2; 9:5; 11:7; 17:7; 21:8 – 23:8; 30:13; 34:19; 37:22; 40:24

Siebenmeter:    3/3 – 3/4

Zeitstrafen:       4 – 3

Rote Karte:       Schröder (39., HSV) Foul im Gegenstoß

Zuschauer:       75