Zu Beginn der Partie gingen die Gastgeberinnen, die körperlich robuster und schneller waren, verdient mit 1:4 in Front. Doch stellte man sich nun auf die offensive ausgerichtete Abwehr ein und konnte zum 5:5 ausgleichen. Durch einige technischen Fehler jedoch konnte sich die Heimmannschaft einen leichten Vorteil zur Halbzeitpause erwirtschaften.

In der zweiten Halbzeit versuchte man sich nochmals gegen den Gegner zu stemmen, doch war dieser zu stark und gewann am Ende verdient mit 14:23.

Fazit:
Man erkennt langsam eine Steigerung, doch noch nehmen sich die Mädels zu sehr zurück. Dies gilt es für die nächsten Spiele weiter zu fördern.

Es spielten:
Lucia Dittmann; Sarah Hofmann (1), Eileen Demes (5/4), Maike Sittler (1), Catharina Schmitt (2), Larissa Scheuermann (3/1), Clea Protzel (1/1), Katharina Schäfer (1/1), Michelle Schmitt, Teresa Alesandro.