Vor dem Spiel war allen Beteiligten klar, dass man vom Hinspiel noch etwas gut zu machen hatte, reichte es doch in der Sportfabrik nur zu einem Unentschieden. Die Anfangsphase allerdings gehörte den Gastgeberinnen, die ein 2:0 vorlegten. Das sollte aber auch die einzige Führung für Seligenstadt in den folgenden 60 Minuten gewesen sein. Bürgel stellte in der Folge eine gute und kompakte 6:0-Abwehr und ließ kaum eine Torchance zu. Im Spiel nach vorne setzten die TSG-Damen immer wieder erfolgreich die 1. und 2. Welle ein und konnten sich bis zur Halbzeit eine 6:11-Führung heraus spielen.

Im zweiten Abschnitt entstand zu keinem Zeitpunkt der Eindruck, dass diese Partie verloren gehen könnte und so wurde in der Deckung nicht mehr mit vollem Einsatz und voller Konzentration gearbeitet, was dem Gegner einige leichte Tore aus dem Rückraum bescherte. Bürgel verstand es aber im Angriff die Lücken der FSG-Abwehr anzulaufen, zu nutzen und den Vorsprung zu halten. Nach 60 Minuten hieß es  15:20 für Bürgel. Gegen Ende leistete man sich leider einige vermeidbare Ballverluste und technische Fehler, was es für die kommenden Spiele abzustellen gilt. Nach der langen spielfreien Zeit konnte man aber mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein.

Es spielten: Rieth, Elbert, Fenn-Nubert (3), Kaiser (4/2), Margetic (1), Weindorf (3), Mastroserio (1), M. Specht (3), E. Specht (2), Lange (2), Schweedt (1)