Der körperlich stark überlegene Gegner ließ zu Beginn keinen Spielfluss aufkommen. Unsere Jungs wurden im Aufbau früh gestört, so dass man Last hatte, in Richtung Tor vorzudringen. Durch wenig Laufbereitschaft spielte man dem Gegner die Bälle regelrecht in die Hände. Mit einem knappen 4:3 ging man in die Pause.

Eine klare Kabinenansage weckte die Jungs auf und sie kamen wie ausgewechselt auf das Spielfeld zurück. Mit einem starken Torhüter Finn Fischer, der ersatzweise für den verhinderten Mario Kaiser eingesprungen war, brachte man die gehaltenen Bälle wieder schnell ins Spiel. Durch tolle Pässe zum freien Mitspieler überlief man den Gegner regelrecht und kam über ein 11:4 zu einem Endstand von 14:6.

Fazit: Das Spiel hat den Jungs gezeigt, dass tolle Pässe zu den freien Mitspielern, die zum Torerfolg führen oftmals effektiver sind, wie mit aller Macht selbst Tore erzielen zu wollen.

Es spielten: Torben Wenzel (5), Niklas Jung (1), Jonas Ihrig, Tjard Zimmer, Maximilian Nowak, Atalay Menek, Finn Fischer (Tor), Dustin Höhn (1), Aggelos Korsketidis, Fabio Morgano (4), Maximilian Schmitt (3)