Bürgel konnte von Beginn an mit dem Gegner mithalten. Die Mädels waren bis in die Haarspitzen motiviert und zeigten das auch allen Anwesenden in der Halle. Einzig die  Abwehr zeigte zu Beginn noch einige Abstimmungsschwächen. Die HSG kam mit einfachen Angriffsaktionen zu Toren. Doch auch Bürgel verstand es mit viel Druck und Tempo nach vorne immer wieder die Schwachstellen der HSG-Abwehr anzulaufen und den Rückstand wieder auszugleichen. Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel auf Seiten der Gäste etwas härter und ruppiger. Dies wirkte sich negativ für die Bürgeler Mädels aus. Die HSG konnte sich für kurze Zeit mit 3 Toren absetzen. Nach einer Auszeit auf Seiten der Bürgeler und neuer Ausrichtung in Abwehr und Angriff konnte man sich jedoch zur Halbzeit auf 11:11 heranarbeiten.

Im zweiten Abschnitt gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der Abwehr stand Bürgel weiterhin gut und im Angriff gingen die TSG-Mädchen dahin, wo es weh tat und holten ein ums andere Mal gute Torchancen heraus oder konnten nur unfair vom Gegner gestoppt werden. Im Gegensatz zum Hinspiel konnte man diesen Vorteil nun aber nutzen und setzte sich ca. 10 Minuten vor Schluss auf 5 Tore ab. Dieser 5 Tore Vorsprung sollte der Grundstein für den Sieg sein. Zwar hatte Mörfelden noch einige gute Angriffsaktionen, war aber durch die vielen Unterzahlmomente konditionell nicht mehr so frisch und konnte diese Aktionen nicht mehr in Tore ummünzen. Am Ende gewannen die Mädels der TSG das Spiel verdient mit 25:21 (11:11) und konnten sich erfolgreich revanchieren.

Am kommenden Sonntag kommt der Tabellenzweite, die SG Bruchköbel, in die Sportfabrik. Wenn die Mädels wieder eine so fehlerfreie Leistung im Angriff zeigen und von Beginn an auch in der Abwehr kompakt stehen, haben sie durchaus die Möglichkeit 2 Punkte einzufahren.

Es spielten: Schäfer, Califice; Becker (2), Demes (3), Hoddersen (2), Güven (3), Mastroserio (2), Specht (3), Stübing (2), Weber (4), Weindorf (2), Cölsch (2)