Und so starteten die Bürgelerinnen hellwach und konzentriert in die Begegnung. Die Gastgeberinnen zeigten eine tolle Leistung in der Abwehr, in der sie durch eine gute Beinarbeit immer wieder die Lücken verdichteten und dem Gegner dadurch kein Durchkommen ließen. Nach Vorne wurde temporeich und druckvoll gespielt und jeder zeigte den Willen zum Tor. Daraus resultierte über ein 3:3, eine 8:5 Führung nach 15 Minuten. Nach etwa 20 Minuten zollte man jedoch dem hohen Tempo Tribut und konnte die Laufarbeit nicht weiter aufrechterhalten. Die Abwehr der Auheimerinnen festigte sich und so konnten die Gäste eine 12:13 Führung mit in die Kabine nehmen.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Bürgelerinnen völlig. Zahlreiche Ballverluste, eine schlechte Chancenauswertung und eine inkonsequente Abwehrleistung aus der einige Zeitstrafen hervorgingen machten es dem Gegner leicht eine 13:22 Führung nach etwa 40 Minuten zu erspielen.

Die letzten Minuten berappelten sich die Bürgeler Mädchen noch einmal und konnten einen etwas milderen 19:26 Endstand erzielen.

Es spielten: F. Schäfer (Tor), K. Schirmeister (2), M. Tremmel (1), A. Nesselhauf (1), L. Hof (3), M. Lipps (1), D. Hose (3), D. Mastroserio (8/4), S. Sattler, T. Frank