In den ersten fünfzehn Minuten des Spiels arbeiteten die Jungs aggressiv in der Deckung und ließen dadurch nur wenige Tore des Gegners zu und konnten sich dadurch zwischenzeitlich mit vier – fünf Toren absetzen. Von nun an sollte alles anders werden. Man stellte das Spielen im Angriff und die aggressive Deckung fast völlig ein, so dass die HSG immer wieder zu freien Toren kam. So stand es zum Pausenpfiff des Schiedsrichters 14:16 für die TSG. Auch in Halbzeit zwei gelang es unseren Jungs nicht ihr wirkliches Leistungsniveau abzurufen. Zu schnelle und ungenaue Torabschlüsse ohne richtige Vorbereitung der vorgetragenen Angriffe führten immer wieder zu Fehlwürfen. Nur noch durch Einzelaktionen im Angriff kam man zu Torerfolgen. Das permanente einlaufen des Gegners am Kreis stellte unsere Jungs immer wieder vor scheinbar schwierige Aufgaben die,die HSG in Tore umwandelte. Trotz allen offenbarten Schwächen in dieser Partie beherrschte man den Gegner und verwaltete den zwei bis vier Tore Vorsprung bis zum Abpfiff des Derbys zum Endstand von 31: 35. Nun gilt es im nächsten Heimspiel gegen den HSV Götzenhain das volle Leistungsvermögen abzurufen um zum Tabellenführer weiter Anschluss zu halten.

Es spielten: Kai Wullbrand ( TW ), Markus Meister (1), David Rohner (5),Simon Gmelin(1), Max Seuring (6), Vincent Dins (7), Vincent Baumhöfner, Max Löbrich (8), Nino Maslowaric, David Koller (7), Jonas Gabriel

Auf der Bank: Stefan Scherling, Holger Schulz, Rainer Schmitt