Bürgel startete hoch motiviert in die Partie. In der Abwehr verstand man es schnell zu verschieben und die Zweikämpfe in der Nahwurfzone anzunehmen. Auheim mußte sich jede Torchance hart erarbeiten. Nach vorne wurde mit viel Tempo Druck auf die gegnerische Abwehr gemacht, sicher kombiniert und zielstrebig abgeschlossen. Die jungen Mädels ließen sich auch durch eine sehr harte Gangart in der Auheimer-Deckung nicht einschüchtern, der unsere Kreisläuferin in der 10 Minute mit einem ausgerenkten Kiefer zum Opfer fiel. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich und die Führung wechselte ständig hin und her. Zur Halbzeit lag Bürgel 10:11 zurück.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, ständig wechselnde Führungen. Eine starke Bürgeler Abwehr mit einer sehr gut aufgelegten Daniela Rieth im Tor hielten den Gästeangriff in Schach. Im Angriff wurde effektiv gearbeitet, sowohl aus der zweiten Reihe als auch im Spiel 1 gegen 1 war Bürgel gefährlich. Mit guten Kombinationen forderte man dem Tabellenführer einiges ab. Die Schlußphase war an Spannung kaum zu überbieten. Die 17:16 Führung glich Auheim aus und konnte sogar selbst mit 17:18 und 18:19 kurz vor Ende in Führung gehen. Durch starke Nerven am 7m-Punkt von Lisa Kaiser glich Bürgel zum 19:19 aus. Der letzte Angriff der Auheimerinnen blieb erfolglos, aber auch die TSG konnte den Ball in ihren letzten Angriff nicht mehr im gegnerischen Tor unterbringen. Die Freude über den Punktgewinn nach dem Abpfiff war trotzdem riesen groß.

Es spielten: Bender-Röhr, Elbert, Fenn-Nubert (2), Hoddersen (2), Kaiser (3), Kopp (3), Lange, Margetic (1), Mastroserio, Rieth, E. Specht (2), M. Specht (3), Stenger (2), Weindorf (1)