Von Beginn an agierten die Mädels motiviert und aggressiv in Abwehr und Angriff. Man hatte die schussgewaltige Rückraumspielerin der SG gut im Griff, stand kompakt an 6m und ließ somit keine einfachen Tore zu. Im Angriff ein ähnliches Bild. Durch Laufbereitschaft und Spielübersicht, sowie über gute Kombinationen und Einzelaktionen kam man zu Toren. So konnte man das Spiel bis zum Halbzeitpfiff offen gestalten. Lediglich in den letzten 5 Minuten der ersten Hälfte zeigte man kleine Schwächen, die die Gastgeber aus Hainburg zu einer 2 Toreführung zum 10:8 Halbzeitstand nutzten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte man auf Seiten der Bürgeler durch und brachte vermehrt die Spielerinnen, die die Runde über weniger zum Einsatz kamen, ins Spiel. Ebenso schonte man die Spielerinnen, die am Abend noch die Damen unterstützen sollten. So war es nicht verwunderlich, dass ein kleiner Bruch im Spiel der Mädels zu erkennen war. Durch zu hektische Abschlüsse und einige Fehlpässe konnte man kein vernünftiges Angriffsspiel mehr aufziehen, um den Meister weiter zu fordern. Hainburg zog in dieser Phase von der 10:8 Pausenführung auf ein 18:8 davon. Erst 10 Minuten vor Schluss fing man sich wieder und konnte den mitgereisten Fans ein paar gute Aktionen in Angriff und Abwehr zeigen. Am Ende ging die Partie mit 24:14 verloren.

Trotz der deutlichen Niederlage durfte man auf Seiten der Bürgeler zufrieden sein. Gerade die erste Hälfte zeigte, dass sich die Mädels über die ganze Saison weiterentwickeln konnten und sich von Spiel zu Spiel steigerten.

Die weibliche A-Jugend bedankt sich bei allen Eltern, Verwandten und Fans, die sie die ganze Saison über unterstützt haben und würden sich freuen, auch in der kommenden Saison, egal ob nun bei den Damen oder A-Jugend, wieder unterstützt zu werden.

Es spielten: F. Schäfer; D. Mastroserio (3), V. Mastroserio (1), M. Specht (1), L. Hoddersen (2), J. Weber (1), C. Becker (1), C. Baumhöfer (1), A. Nesselhauf (1), J. Weindorf (1), D. Hose (1), L. Hof (1)