Die Favoriten konnten schnell mit 5:2 in Führung gehen, doch dann besann sich Bürgel auf seine Stärken, kombinierte flüssig, brachte damit die Gästeabwehr in Bewegung und blieb bis zum 9:12 kurz vor der Halbzeit auf Tuchfühlung.

Zu Beginn der 2. Halbzeit war das TSG-Team zunächst überhaupt nicht im Bilde. Im Angriff wurde völlig konfus gespielt, die Spielerinnen hatten einen kollektiven black-out. Die HSV-Spielerinnen nutzten die Vielzahl der technischen Fehler und schwachen Torwürfe der Gastgeberinnen gnadenlos zu Gegenstößen und konnten so 10 Tore in Folge erzielen. Nach einer Auszeit verbunden mit einigen Wechseln fing sich das Bürgeler Team wieder und konnte die letzten 15 Minuten wieder ausgeglichen gestalten.

Die Niederlage von 16:28 (10:14) fiel um einige Tore zu hoch aus, denn sieht man von den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit ab, zeigten die TSG-Damen eine gute und engagierte Leistung.

Es spielten : Lisa Califice; Sabrina Bärmann, Petra Bender-Röhr(1/1), Domenique Dertinger(1), Jenny Guth, Sabine Hof, Daniela Jochheim, Sandra Lommatzsch(1), Alexandra Schweedt, Petra Stenger(3), Viviana Mastroserio(1), Elina Specht(8/3)