Der Gegner reiste insgesamt mit nur 8 Spielerinnen an, die zudem noch alle körperlich den TSG Mädels deutlich unterlegen waren.

Zu Beginn des Spiels konnte man dann auch gleich feststellen, dass der Gegner auch spielerisch unterlegen war.

Die Mädels standen in der Abwehr sehr sicher, jedoch wurde zu langsam von Abwehr auf Angriff umgeschaltet. Zu erwähnen ist hier Anna im Tor, die sehr gut aufgelegt war und 3 Siebenmeter parierte.

Im Angriff wurden zwar 31 Tore erziehlt, doch das Spiel war doch oft zu statisch. Dabei hat man doch während dem Spiel gesehen, dass es so einfach sein kann, wenn sich alle bewegen und der Ball ohne Prellen schnell weiter gespielt wird. Außerdem gab es für meinem Geschmack doch zu viele einfache Fangfehler, ohne Bedrängnis des Gegners.

Am nächsten Wochenende geht es dann zum letzten Auswärtsspiel bei der HSG Obertshausen/Heusenstamm II.

Es spielten:

Anna Kamer (Tor), Katharina Löbrich (4), Laura Lenort, Julia Baldus, Marie Rieth (1), Ann-Kathrin Schlereth (1), Vanessa Rümmelein (2), Isabelle Kaufhold (7), Xsenia Godemann (6), Anna Hoffmann (7), Juliana Geyer (3)

Auf der Bank: Lisa Kaiser und Markus Rieth