Nach einem schwachen Start auf beiden Seiten kamen nach 10 Minuten die Gäste etwas besser ins Spiel und führten zwischenzeitlich mit 2 Toren. Man war in entscheidenden Situationen einen Schritt zu langsam und verstand es nicht, die Gäste im Rückraum früh anzunehmen. Auch die Absprache für die Deckung der Kreisläuferin klappte nicht reibungslos. So kamen die Gäste immer wieder einfach zu Toren über den Rückraum oder den Kreis. Im Angriff tat man sich aufgrund mangelnder Bewegung und zu wenig Druck auf die Abwehr schwer. Nach einer Auszeit und personeller Umstellung wurde Bürgel stabiler und ließ den Rückstand Tor um Tor schmelzen. Am Ende der ersten Hälfte ging man sogar mit einer 11:10 Führung in die Kabine.

Nach dem Pausentee kam Bürgel besser aus der Kabine. Mit einer nun kompakten 6:0 Deckung ließ man zu Beginn keine einfachen Torchancen mehr zu. Auch das Anspiel an den Kreis war für die TS nicht mehr einfach. Im Angriff zeigte man nun mehr Laufbereitschaft und konnte mit schnellem Passpiel immer wieder Lücken in die Abwehr der Gäste reißen. Desweiteren wurde nun mit Tempospiel das Spiel an sich gerissen und über ein 13:12 setzte man sich auf ein 18:12 ab. Jetzt lief es für die Damen etwas leichter, hatte man doch den großen Willen des Gegners gebrochen. Am Ende konnte man mit einem 24:19 zwei weitere wichtige Punkte einfahren.

Es spielten: Rieth, Elbert; Fenn-Nubert (2), E. Specht (2), M. Specht (3), Kaiser (1), Güven (3), Margetic (2), Lommatzsch (1), Hoddersen (2), Weindorf (3), Kopp (2), Lange (1), Schweedt (2)