Die TSG kam gut ins Spiel und zeigte schnell, dass man nicht gewillt war, dem Gegner die Chance auf einen Erfolg zu geben. Bereits beim Stand von 6:2 nahm Dreieich eine Auszeit. Doch auch im Anschluss blieb Bürgel zunächst die überlegene Mannschaft (8:2). Nach Umstellungen im Rückraum fanden die Gäste dann aber besser zu ihrem Angriff und kamen leichter zu Torerfolgen. Dies lag auch daran, dass die Hausherren in der Abwehr etwas nachließen. So verkürzte die HSG in der 20. Minute auf 13:10. Nach einer eigenen Auszeit legte die TSG jedoch einen Schlussspurt zur Pause hin und baute die Führung auf 19:12 aus.

Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Bürgel dann für die Entscheidung. Mit drei schnellen Toren zog man erstmals auf zehn Tore davon (22:12) und brach somit den Widerstand der Gäste. Die TSG spielte die Partie souverän zu Ende und sorgte vor allem dank einer sehr stabilen Defensive dafür, dass die Gäste nie die Chance auf eine Aufholjagd bekamen. So endete die Partie nach 60 Minuten leistungsgerecht mit 39:24.

Abschließend ist zu sagen, dass Bürgel zu keinem Zeitpunkt der Druck anzumerken war, das Spiel gewinnen zu müssen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Über Gegenstöße und die zweite Welle wurden viele leichte Tore erzielt und sich somit schnell ein Polster erspielt. Auch die Abwehr stand über weite Strecken sehr gut und ließ den Gegner nur selten frei zum Wurf kommen. Nach einer solchen Leistung kann die Mannschaft zuversichtlich in die noch ausstehenden vier Spiele gehen.

An den zwei kommenden Wochenenden ruht aufgrund der Osterfeiertage in der Liga der Spielbetrieb. Somit muss die TSG erst am 15.4. zu ihrem nächsten Spiel antreten. Gegner wird der Tabellensiebte (21:23 Punkte) HSG Nieder-Roden III sein. Im Hinspiel siegte Bürgel vor heimischer Kulisse deutlich mit 40:20, doch in der Rückrunde hat sich Nieder-Roden gefangen und ist deutlicher Stärker einzuschätzen, als es das Hinspielergebnis vermuten lässt. Anpfiff ist am Sonntag, den 15.4., um 18:00 Uhr in der Sporthalle Nieder-Roden.

Die Mannschaft hofft bei diesem schweren Auswärtsspiel auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Fans! Bis dahin wünschen die ersten Herren ihren Zuschauern Frohe Ostern und ein paar schöne Feiertage.

Es spielten:

TSG: Nastos, Wösthoff; Wolf (10), Breiler (2), Vogel (1), Lenort (7/2), Kaiser (4), Geyer, Heilemann, Seifert, Bagnara (5), Hock, Bepler (4), Heckmann (6) – Auf der Bank: Thorsten Wollek

HSG: Flath, Dracker; Hormel, Trapp (1), Gieselmann (6/4), S. Lenhardt (4), Fischer (1), Mohr (2), Naric (2), Zachgo, Weimer (3), Aslam (2), Cosar (2), Krezovic (1)

Spielfilm: 2:0; 3:2; 8:2; 13:10; 19:12 – 22:12; 26:15; 30:17; 34:22; 37:22; 39:24

Siebenmeter:    2/3 – 4/4

Zeitstrafen:        4 – 3

Zuschauer:        150