Die TSG begann sehr geordnet und konnte gegen die gut besetzte vierte Mannschaft aus Hanau mithalten. Mit gutem Tempospiel nach vorne konnte man mehrfach eine drei Torführung erzielen (8:5 / 11:8). Doch immer wieder verspielte man die Führung leichtfertig und somit ging man mit einem 12:12 in die Halbzeit.

Mit neuem Konzept wollte man die zweite Halbzeit erfolgreicher gestalten, doch schaffte man es erst nach 12 Minuten den zweiten Treffer zu erzielen. Zwar stand man in der Abwehr gut, doch versagte man immer im Angriff. Am Ende gewann die HSG verdient mit 22:21.

Wenn eine Mannschaft es nicht schafft ihre erarbeiteten Chancen zu verwerten, dann hat man es auch nicht verdient das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat es noch nicht komplett verstanden, dass es gegen Ende der Saison um alles geht. Hier sollte ein Umdenken erfolgen, damit der noch benötigte Punkt eingefahren wird, der den rechnerischen Klassenerhalt perfekt macht. Die Chance um den Aufstieg (4 Aufsteiger aus der B-Klasse) hat man sich hiermit verspielt.

TSG: Tiemann, Dins; Seifert (4/1), Nöth (1), Lang (2), Nubert (1), C. Kaiser (1), J. Kaiser, Onate (1), Vogt (9/3), Lahaye (1), Ebert (1), Werner, Finger.

HSG: Wessling; Keller (1), Schenkel (4), Braun (4/2), Strassig, Henkel (2), Rosenberger (3), Nowacki, Scholz (1), T. Fabian, J.-H. Fabian, Mistylacz (1), Gleim (6/3).

Siebenmeter: TSG 4/6 – HSG 5/7
Zeitstrafen: TSG 3 – HSG 2

Spielfilm: 0:1, 5:5, 8:5, 8:5, 11:8, 12:12 – 13:16, 17:17, 17:21, 19:21, 21:22.