Im ersten Spiel gegen die TG Hainhausen war die TSG Bürgel die deutlich stärkere Mannschaft. Zwar war das Spiel in der ersten Spielhälfte bis zum 3:3 noch ausgeglichen. Was aber daran lag, dass das Team in der Abwehr nicht konsequent agierte. Nach den ersten 10 Minuten wurden beim Spielstand von 5:3 die Seiten gewechselt. In der zweiten Spielhälfte stand die TSG Bürgel dann sicherer in der Defensive und spielte nach vorne auch schneller und konzentrierter. 7:3, 9:4, Bürgel bestimmte das Spiel und das Trainergespann Marco Fischer und Michael Diehl konnte nun auch schön durchwechseln. Bei 11:7 pfiff der Unparteiische dann das Match ab.

Es spielten: Lucas Hofmann (Tor), Armin Ibrisagic, Maximilian Schmitt, Benedikt Solloch, Dominik Sonnenwald, Marc Kaiser (4), Finn Fischer (2), Silas Dietermann (2/1), Timon Artelt (3), Ronny Since

Nachdem im folgenden Spiel der TV Langenselbold die TG Hainhausen deutlich mit 19:5 vom Parkett schickte, ging man doch mit gemischten Gefühlen ins nächste Spiel.

Der körperlich doch überlegenere Gegner aus Langenselbold legte über das 0:1, 1:2, 2:3 immer ein Tor vor. Aber Bürgel kämpfte und konnte sich im Deckungsverhalten noch steigern. Extrem dicht standen die Spieler bei ihrem Gegner und ließen so erst kein Laufspiel zu. 3:3, 4:3, die erste Führung für Bürgel. In dieser Phase völlig verdient, da man noch zu oft am sehr guten gegnerischen Keeper scheiterte. Mit der 5:4 Führung ging es dann in die Halbzeit.

Zweite Halbzeit, die TSG weiterhin extrem konzentriert mit schnellem Spiel nach vorne. 7:5, 8:6, 9:7, durch diese ständige 2 Toreführung war der Sieg in Griffweite. Das hitzige Gefecht auf dem Spielfeld sorgte für Spannung. Vielleicht ließen jetzt doch ein wenig die Kräfte nach, denn Langenselbold holte auf und glich zum 9:9 aus. Wenige Sekunden waren noch zu spielen und selbst das Unentschieden wäre eine tolle Leistung der TSG Bürgel gewesen. Bürgel im Angriff, der Schiedsrichter ahndet ein Foul und entscheidet auf Freiwurf. Die Sekunden verrinnen, Schlußpfiff! Silas Dietermann wirft den direkten Freiwurf über die gegnerische Mauer. Von der Unterkante prallt der Ball ins Tor, was den 10:9 Sieg bedeutete.

Es spielten: Finn Fischer (Tor), Lucas Hofmann (Tor), Armin Ibrisagic (1), Maximilian Schmitt, Benedikt Solloch, Dominik Sonnenwald, Marc Kaiser (3), Silas Dietermann (5/1), Timon Artelt, Ronny Since (1)

Fazit: Sicherlich hätte ein Spiel gegen den TV Langenselbold über die komplette Spielzeit anders ausgesehen, aber unsere Mannschaft zeigt schon was in ihr steckt. Spielerisch und auch kämpferisch. Zudem muss man bedenken, dass dies die ersten beiden Spiele der neu formierten Mannschaft waren.