Mit Panagiotis (Pana) Nastos ist es den Verantwortlichen gelungen einen gestandenen Spieler aus der 3. Liga zu gewinnen. Pana ist gelernter Außenspieler, der jedoch auch auf der Mitte zu glänzen weiß. Er spielte die letzten Jahre beim TV Groß-Umstadt und war dort auch Teil der Mannschaft, die in der Saison 2010/2011 in der 2. Bundesliga vertreten war.

Weiterhin gewann man mit Stefan Wilde einen Spieler mit enormer Erfahrung. Stefan ist von Haus aus Kreisspieler und spielte in der letzten Saison beim TV Reinheim in der Oberliga Hessen. Im Umkreis dürfte er den meisten noch aus seiner aktiven Zeit bei der HSG Nieder-Roden bekannt sein.

Ebenfalls gelang es mit Stephan Denhard einen Spieler zurückholen, der den meisten Bürgeler Zuschauern noch aus der TSG-Jugend bekannt sein dürfte. Das TSG-Trikot trug er bereits vier Jahre in den A- und B-Oberligateams der TSG und wechselte vor zwei Jahren in die Landesliga zur HSG Maintal. Stephan ist auf allen Rückraum-Positionen einsetzbar und hat vor allem in der letzten Saison gezeigt, zu was er in der Landesliga in der Lage ist.

Schlussendlich ist es gelungen mit Nils Lenort wieder ein „Bürgeler Juwel” zur TSG Bürgel zurückzuholen. Nils spielte von kleinsten Kinderbeinen bis zum Ende seiner A-Jugendzeit bei der TSG und kann auf allen Rückraumpositionen eingesetzt werden. Nach seiner Jugendzeit wechselte er zunächst zur HSG Maintal (hier wurde er Torschützenkönig in der Landesliga Süd und mit der HSG Maintal nur knapp 2. in der Abschlusstabelle). Im Anschluss an sein doch sehr erfolgreiches erstes Jahr im aktiven Handball, wechselte er zur HSG Nieder-Roden in die Oberliga und beendete dort die Saison als Hessenmeister und Aufsteiger in die 3. Liga. Da die TSG Bürgel für Nils jedoch immer eine Herzensangelegenheit war und er auch die großen positiven Veränderungen hier im Verein in den letzten beiden Jahren mitbekommen hat, bedurfte es keiner großen Überzeugungskraft Nils wieder nach Bürgel zurückzuholen.

Die Abteilungsleitung der TSG Bürgel ist sehr froh, dass vier Spieler dieser Qualität in der nächsten Saison für die TSG auflaufen werden. Man ist überzeugt, damit den Handball in Offenbach qualitativ weiter nach Vorne zu bringen. Somit darf sich die wachsende Zahl der Fans und Zuschauer in der ESO-Sportfabrik, auf eine äußerst konkurrenzfähige Mannschaft freuen. Die Verantwortlichen der Handballabteilung sind überzeugt mit dieser Mannschaft den angestrebten Klassenerhalt in der Landesliga Süd erreichen zu können.