Gespielt wurde in drei Gruppe a vier Mannschaften. In der Gruppe II in der Bürgel vertreten war spielten weiterhin die TG Friedberg (Bezirksliga), die HSG Rhein-Nahe Bingen (Kreisklasse) und die TSG Oberursel I a.K. (Oberliga Mitte). Die TSG Oberursel stellte zwei Mannschaften, da die Oberligamannschaft der wJSG Soden/Schwalb./Ndhöchst. kurzfristig abgesagt hatte.

Das erste Spiel musste man gegen die TG Friedberg bestreiten. Die Spielzeit betrug 1 mal 13 Minuten. Gleich zu Beginn konnte man sich mit drei Treffern in den ersten 90 Sekunden absetzen. Die offensive Abwehr der TSG ergatterte einen Ball nach dem Anderen. Die Gegner, die leider nur mit 6 Spielerinnen antreten konnten, hatten keine Chance gegen die erfolgshungrigen Mädels der TSG. Am Ende stand ein verdienter 9:1-Sieg auf der Anzeigetafel.

Nachdem nun das erste Spiel hinter sich gebracht wurde und somit ein guter Einstieg ins Turnier gefunden wurde, hieß der nächste Gegner im zweiten Spiel HSG Rhein-Nahe Bingen. Die Mädels aus Rheinland-Pfalz spielten gut auf und konnten 0:1 in Führung gehen. Doch nun kamen die TSG-Mädels in Fahrt und konnten das Spiel mit 2:1 drehen. Mit dem letzten Treffer der Gegner konnten diese das Spiel nochmal auf 2:2 ausgleichen, doch fortan bestimmte die Abwehr der TSG das Spiel. Am Ende gab es einen in der Höhe verdienten 13:2 Sieg.

Als Gruppenerster ging man nun in das letzte Gruppenspiel gegen die außer Konkurrenz spielende Mannschaft der TSG Oberursel. Die Trainer unserer Mannschaft verrieten ihrem Team nichts, um die Bedeutungslosigkeit dieses Spiels, da man sich hier gegen einen Oberligisten messen wollte. Man Begann mit einer veränderten Aufstellung gegenüber den anderen Spielen. Doch auch die Mädels, die so noch nicht zusammen gespielt haben, zeigten dass sie gegen einen solchen Gegner mithalten konnten. Zwar ging Oberursel mit 1:3 in Führung, doch die TSG-Mädels behielten die Ruhe und konnten zum 3:3, 4:4 und 5:5 Ausgleichen. Als dann kurz vor Schluss die Gastgeber wiederholt mit einem Tor (5:6) in Front gingen und man den nächsten Angriff eine Minute vor Schluss, durch einen technischen Fehler vergab, dachten alle das Spiel sein nun entschieden. Doch konnte man durch die starke TSG-Abwehr zwei Bälle abfangen und das Spiel durch Tore von Michelle und drei Sekunden vor Schluss durch Marlene drehen. Der Sieg gegen einen Oberligisten war nun perfekt.

In der Zwischenrunde ging es nun gegen den Bezirksoberlisten aus Groß-Rohrheim. In diesem Spiel hatten die TSG-Mädels keine Probleme und zogen mit einem sicheren 10:4-Sieg in Halbfinale ein.

Ab dem Halbfinale muss man sich bei dem großen Teilnehmerfeld immer mit den Besten der Besten messen. So kam es nun auch für die TSG. Gegner im Halbfinale war der VfL Goldstein. Goldstein hatte sich in der Qualifikation in der Oberliga mit Null Minuspunkten souverän durchgesetzt und gilt als Mitfavorit um die Meisterschaft in der Oberliga Mitte. Die TSG-Mädels kamen gut in ein hart umkämpftes Spiel. Der VfL Goldstein ging mit 0:1 in Führung, doch legten die TSG-Mädels gleich nach und konnten eine 3:1 Führung erzielen. Die gegnerischen Angriffsspielerinnen fanden kaum einen Weg durch die starkspielende TSG-Abwehr. Einzig durch technische Fehler im Angriff schafften es die Goldsteinerinnen das Spiel auf 3:3 auszugleichen. Doch mit einer guten Angriffskombination über den Kreis schaffte man erneut die Führung. Nun kam es bitter für die TSG. Eine unglückliche Abwehraktion brachte uns eine Minute vor Spielende in Unterzahl. Den gegebenen Siebenmeter verwandelte der VfL zum Ausgleich. Mit einem Geistesblitz nahm sich Catharina auf der Halblinken nun ein Herz und versenkte ihrem Sprungwurf in Unterzahl im Tor. Spielstand 5:4 für Bürgel und noch 20 Sekunden auf der Anzeigetafel. Die TSG-Mädels kämpften in der Abwehr und mit voller Gelassenheit parierte Anna den Ball im Tor und somit war es klar: „Die TSG steht im Finale und man hat einen weiteren starken Oberligisten geschlagen!”.

Finale Oohoo! Es war nun soweit das Finale stand an. Die TSG-Mädels hatten nur 15 Minuten Zeit sich zu erholen und so kam es wie es kamen musste. Die Mädels kämpften und hielten alles dagegen, doch schaffte es die TSG Oberursel das Finale für sich zu entscheiden. Über 1:0, 1:4 gingen die Gastgeberinnen in Führung. Die TSG-Mädels waren am Rande ihrer Kräfte, doch bäumten sie sich nochmal auf und konnten auf 3:4 verkürzen. Mit dem 3:5 war das Spiel nun entscheiden und so holte man einen sehr verdienten und guten zweiten Platz. Wenn man die Chancenauswertung positiver gestalten hätte können, wäre auch hier mehr möglich gewesen.

Fazit:
Die Mannschaft ist heute wieder einmal über sich hinaus gewachsen. Die Abwehr, sowie die Torfrauen standen heute sehr gut und verdienten sich verdient den Titel der besten Abwehr des Turniers (wenigsten Gegentreffer). Mit zwei Siegen gegen Oberligisten war man auch sehr zufrieden und das lässt auf mehr hoffen. Das Trainerteam war sich nach dem Turnier einig, dass dies eine weitere gute Vorstellung der Mädels war und man auf dem richtigen Weg ist.

Es spielten:
Anna Kamer, Lucia Dittmann; Marlene Winter (10), Alicia Hof (8), Anna Hoffmann (8), Isabelle Kaufhold (7/4), Michelle Schmitt (6), Catharina Schmitt (4), Ksenia Godemann (3), Jana Strohl (1), Juliana Geyer, Aleyna Polat.

Teilnehmerfeld:
HSG Menden-Lendringsen (Bezirksliga), JSG Eltville/Bad Schwalbach (Bezirksoberliga), TSG Mutterstadt (Kreisklasse), VfL Goldstein (Oberliga Mitte), TSG Bürgel (Oberliga Süd), TG Friedberg (Bezirksliga), HSG Rhein-Nahe Bingen (Kreisklasse), TSG Oberursel II a.K. (Oberliga Mitte), TSG Oberursel I (Oberliga Mitte), JSG Florstadt-Gettenau (Bezirksliga), TV Groß-Rohrheim (BOL), TG Sachsenhausen (Bezriksliga).