Im ersten Spiel mussten die TSG-Mädels gegen die SF Budenheim antreten, die späteren Turniersieger. Die TSG-Mädels hatten keine Chance gegen die schnellgeführten Angriffe der Budenheimerinnen und verloren mit 2:10.

Im zweiten Spiel begann man mit einer neuen Angangsformation und machte einige Fehler mehr als gewohnt. Dennoch gewann man zwar knapp mit 8:7 gegen den TV Idstein, doch die Erfahrung zeigte, wenn man wie gewohnt und mit der kompletten Mannschaft antritt, können starke Gegner geschlagen bzw. geärgert werden.

Das dritte Spiel gegen den Bezirksligisten TV Engers wurde mit 8:3 gewonnen. Die Mädels spielten gut in der neuen 3:2:1-Abwehr und konnten einige Bälle ergattern. Somit war der Einzug ins Halbfinale für die Mädels perfekt.

Handballleistungszentrum Bad Wildungen, die waren nun der Gegner mit dem sich die TSG im Halbfinale auseinandersetzen musste. Der Name spiegelte die Chance wieder, dass man keine Chance hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende verlor man mit 3:13, doch zeigten die Mädels eine kämpferische Leistung.

Im letzten Spiel des Tages für die TSG-Mädels mussten sie mit dem Oberligisten SG Bretzenheim um den dritten Platz kämpfen. Am Ende gewann man das Spiel mit 7:6 und bewies, dass man auch gegen höherklassige Gegner mithalten kann.

Fazit:
Die B-Mädels haben gezeigt, dass Sie gegen höherklassige Mannschaften mithalten können. Mit einigen Siegen in Testspielen und guten Platzierungen auf Turnieren lässt dies auf eine gute Runde in der bezirksübergreifenden BOL hoffen. Das nächste Turnier findet am kommenden Samstag in Maintal statt.

Platzierungen:

1. Budenheim
2. Wildungen
3. Bürgel
4. Bretzenheim

Gruppe A: TV Engers (Bezirksliga), TV Idstein (BOL), DjK SF Budenheim (Oberliga), TSG Bürgel (LL).
Gruppe B: SG Bretzenheim (Oberliga), HLZ Bad Wildungen (Oberliga), JSG Eltville/Bad Schalbach (Bezirksliga), TV Moselweiß (Oberliga).

Es spielten:
Winterstein; Mastroserio (11/1), Lipps (8), Memovic (5/1), Frank (2), Tremmel (1), Appel Bonilla (1), Cuber (1), Sittler, Schäfer, Chowanietz.