Die TSG-Mädels begannen schlecht, in der Abwehr wurde nicht richtig gearbeitet und das Angriffsspiel stockte. So musste man einem zwischenzeitlichen 3:8-Rückstand hinterherlaufen. Zur Halbzeit konnte man sich jedoch ein wenig aufrappeln und zu einem Halbzeitstand von 6:9 herankämpfen.

In der Halbzeit wurde das Team neu eingestellt, was auch zu Beginn der zweiten Hälfte fruchtete. Innerhalb der ersten Minuten konnte der Rückstand zum 11:11 egalisiert werden. Beim Stand von 16:15 übernahm die TSG erstmalig die Führung, die unerklärlicherweise zum Bruch im TSG-Spiel führte. In der restlichen Spielzeit gelang nur noch ein Tor worauf die Idsteiner mit deren acht antworteten.

Es bleibt noch viel Arbeit bei den Trainern und der Mannschaft, doch konnten einige gute Erkenntnisse gesammelt werden.

Es spielten:
Dittmann, Kamer; Schmitt, M. (6), Kaufhold (4), Protzel (2), Schlereth (2), Schmitt, C. (1), Löbrich (1), Winter (1), Geyer, Polat, Godemann.