Im Vergleich zur Niederlage in Bruchköbel war die Chancenauswertung deutlich besser, jedoch gelang es nicht in der Abwehr kräftig zuzupacken. Immer wieder kam Langenselbold durch Einläufer zu leichten Torerfolgen. Konnte man bis zum 6:6 noch gut mithalten, gelang es den Gästen sich bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 18:10 abzusetzen. Den Start in die zweite Halbzeit verschlief man dann komplett. Langenselbold baute die Führung mit neun Toren in Folge zum 27:11 weiter aus. Die Jungs kämpften jedoch vorbildlich bis zum Schluss, sodass das Ergebnis mit 31:24 noch deutlich verbessert werden konnte.

Es spielten: Christian Müller (TW), Max Schröder (TW), Tobias Raab, Alesandro Brandi (2), Sebastian Guth (1), Nils Kohl (2) , Dennis Blaufuss (10), Raphael Schulz (4),Martin Komarnicki (5), Marc Kaiser

Auf der Bank: Holger Schulz, Nils Lenort