Offenbach. Spielertrainer Christian Breiler kann sich mit der Rolle des Mitfavoriten auf den Titelgewinn gar nicht anfreunden. Die Mannschaft sei zwar qualitativ verstärkt worden, hebt der derzeit am Fuß lädierte Coach hervor. Andererseits wolle man so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen.

Nichts also von vollmundigen Ansprüchen zu hören, aber die TSG ist auch gut beraten, den Weg der kleinen Schritte zu gehen. “Die Vergangenheit hat es gezeigt”, weiß Breiler um das sportlich düstere Kapitel von Bürgeler Mannschaften im hessischen Unterhaus. Zwei Aufstiegen folgte jeweils die sofortige Rückkehr in die Bezirks-Oberliga Offenbach/Hanau.

Das dritte Malheur in Folge will die TSG nun tunlichst vermeiden – und hat dafür personell die Weichen gestellt. So konnten mit Pana Nastos (TV Groß-Umstadt), Nils Lenort (HSG Nieder-Roden), Stephan Denhard (HSG Maintal), Bastian Kleimann (HSG Pohlheim) und Stefan Wilde (TV Reinheim) echte Hochkaräter gewonnen werden.

Besonders die Rückkehr der ehemaligen TSG-Eigengewächse Lenort und Denhard freut Breiler: “Beide habe ich schon früher in der Bürgeler Jugend trainiert.” Verabschiedet haben sich Michael Bepler (TSV Lang-Göns), Sven Heilemann (HSG Weiterstadt) und Lukas Kaiser (Auslandsjahr).

Seinem Team bescheinigt Breiler ein “großes Potenzial”. Nur abrufen konnte der Aufsteiger es in der Vorbereitung selten. “Die Testspiele haben gezeigt, dass noch nicht alles klappt. Zumal wir erst zum Schluss hin zusammenarbeiten konnten”, berichtet der Übungsleiter von Verletzungssorgen.

Neben Breiler selbst (Achillessehnenprobleme) ist auch noch Boris Wolf verletzt. Der Außenspieler fällt wegen einer Leisten-OP vermutlich die komplette Hinrunde aus. Außerdem musste Denhard nach einem Bänderriss am Knöchel wochenlang pausieren, wird aber im Auftaktspiel am Samstag bei Mitaufsteiger TV Bürgstadt dabeisein.

“Ein guter Start wäre wichtig”, unterstreicht Breiler, der vor allem den Derbys entgegenfiebert. “Gegen Maintal und Nieder-Roden II wird die Halle sicherlich voll sein”, rechnet der Coach mit vielen Fans in der schmucken ESO Sportfabrik. Dort wurden die TSG-Anhänger schon in der vergangenen Meister-Saison mit attraktivem Handball verwöhnt. Das soll in der Landesliga nicht anders sein.

Zugänge: Pana Nastos (TV Groß-Umstadt), Nils Lenort (HSG Nieder-Roden), Stephan Denhard (HSG Maintal), Bastian Kleimann (HSG Pohlheim), Stefan Wilde (TV Reinheim). – Abgänge: Michael Bepler (TSV Langgöns), Sven Heilemann (HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden), Lukas Kaiser (Auslandsjahr).

Tor: Sven Wösthoff, Dimi Nastos, Kai Wullbrand. – Kreis: Thomas Vogel, Stefan Wilde, Heiko Hock. – Außen: Pana Nastos, Dominik Führ, Boris Wolf, Henry Seifert, Tim Geyer. – Rückraum: Sven Lenort, Marcel Vogt, Felix Heckmann, Nils Lenort, Stephan Denhard, Basti Kleimann, Christian Breiler, Mirco Bagnara.

Quelle: www.fnp.de – Artikel vom 13. September 2012, 22.30 Uhr / Von Marco Romano