Die erste Halbzeit begann gut. Die Mädels konnten sich mit 2:0 zu Beginn absetzen, doch nun kamen die Gäste, geschuldet durch Nachlässigkeiten in der Abwehr, besser ins Spiel und konnten das Ergebnis egalisieren und es begann eine ausgeglichene Partie. Am Ende der ersten Hälfte konnte sich die HSG mit 12:11 absetzen und ging auch mit der Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte setzte sich Dietzenbach zweimal mit zwei Toren ab. Doch nun ging ein Ruck durch die Bürgeler Mannschaft, die das Spiel nun drehte und selbst die Führung behaupten konnte (17:16). Diese wurde jetzt ausgebaut, da die Gäste mehr Fehler machten. Am Ende gewann man mit 20:17 verdient und holte somit die ersten Punkte nach Bürgel.

Fazit:

Die Gäste fühlten sich um die Punkte betrogen, da man Spielerinnen einsetzte die normalerweise in der Oberliga spielen. Die TSG-Trainer finden diese Behauptung überzogen, da nur eine Spielerin aushalf, da eine krank absagte. Ebenso spielten drei D-Jugendliche mit, die eine große Anzahl an Spielanteilen bekamen.

„Wir spielen mit einer Mannschaft außer Konkurrenz, da ist so was normal. Außerdem muss ich sagen, dass alle Spielerinnen heute eine gute Leistung aufboten und völlig überzeugten. Wir sind stolz auf unsere Mädels. Ärgerlich ist es, die gegnerischen Spielerinnen von der Seite aus zu verunsichern, in dem man diese versucht abzulenken. Somit waren wir der verdiente Sieger” fügte Boris Wolf nach dem Spiel hinzu.

Es spielten:
Kamer; Geyer (3), Armbruster (9), Röhm, Strohl (1), Polat, Protzel, Rümmelein (1), Löbrich (1), Schlereth (2), Hofmann, Winter (3).