Die Bürgeler Damen gingen hoch motiviert in die Partie, wollte man doch nicht wie im Vorbericht zu lesen und von vielen erwartet als chancenloser Punktelieferant herhalten. Die aggressive 3-2-1-Deckung stand von Beginn an sehr gut und schaltete den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste nahezu aus. Im Spiel nach vorne zeigten die TSG-Damen viel Tempo und Entschlossenheit und nutzen die immer wieder aufkommenden Lücken der SUM-Deckung zielstrebig aus. Es entwickelte sich ein munteres und ausgeglichenes Spiel, indem Bürgel den ersten Treffer markierte. Auch einige Rückstände konnten die TSG-Damen nicht stoppen, sie kämpften sich nach dem 1:4 und 4:6 wieder ins Spiel. Beim 7:7 gelang der Ausgleich und beim 9:7 konnte man sogar in Führung gehen. Eine unglückliche Zeitstrafe gegen Ende der ersten Halbzeit ermöglichte dem Gegner mit eine 2 Tore-Führung (10:12) in die Halbzeit zu gehen.

Bis zur 40 Minute hielt Bürgel beim 12:14 den Anschluss. 2-3 zu schnelle und unvorbereitete Abschlüsse nutzte die SUM zu einfachen Gegenstoßtoren und setzte sich auf 12:16 ab. Bürgel schenke das Spiel aber nicht ab und kämpfte weiter, beim 17:19 konnte nochmals auf zwei Tore verkürzt werden. Allerdings unterliefen in dieser Phase im Angriff 3-4 einfache Ballverluste und Mühlheim zog erneut auf 19:24 vorentscheidend davon. Am Ende hieß es 21:26. Mit diesem Ergebnis und vor allem der gezeigten Leistung aller 14 eingesetzten Spielerinnen waren die Verantwortlichen auf Seiten der TSG mehr als zufrieden. Spielerisch und kämpferisch konnte man mit dem Gegner mithalten.

Jetzt gilt es die einfachen Fehler im Angriff abzustellen und noch etwas konsequenter in der Wurfausbeute zu werden und dann wird man sehen, was diese Mannschaft in der neuen Saison erreichen kann. Einzig die Verletzung (Gehirnerschütterung) von Michelle Rümmelein trübt die Stimmung im Lager der TSG. Wir wünschen ihr gute Besserung und dass sie bald wieder für uns auf Torejagt gehen kann.

Es spielten: Rieth, Elbert, Margetic, Fenn-Nubert, E. Specht (1), Kaiser( 6/6), Schweedt, Lange (2), M. Specht (2), Hoddersen (2), Bender-Röhr (1), Rümmelein (2), Kopp (2), Jöckel (2)