Nach einer unterirdischen Leistung der gesamten Mannschaft in der ersten Halbzeit mit einer Vielzahl von leichtfertig hergeschenkten Bällen gegen eine Mannschaft, die bei jedem Angriff am Rande des Zeitspieles stand, wurde beim Stand von 2:3!!! die Seiten gewechselt

Konnte man mit nur drei Gegentoren in 30 Minuten ja noch zufreiden sein, sind natürlich nur zwei Treffer auf der Habenseite für eine aktive Mannschaft definitiv etwas zu wenig!

Der zweite Durchgang wurde nach dem Motto “Es kann nur besser werden!” dann erheblich engagierter in Angriff genommen. Angetrieben durch die starke Nicki Kaiser gelangen dem TSG-Team 4 schnelle Tore in Folge. Jetzt war offensichtlich der Knoten geplatzt, die ganze Mannschaft  wurde sicherer. Beim 8:6 hatten die mit einer Ausnahme harmlosen Gäste ihren letzten Treffer erzielt, die TSG-Damen setzten noch 6 Tore drauf zum letztlich sicheren 14:6-Sieg. Bei ihrem Einstand als Torhüterin konnte Daniela Jochheim so gleich den ersten Erfolg feiern.

Es spielten: Daniela Jochheim; Jenny Guth(1), Domenique Dertinger(1), Sabrina Bärmann, Tina Achiti, Maxime Wied, Vivi Mastroserio(2), Gisela Specht, Julia Stih, Sabine Hof, Lea Hoddersen(3), Laura Hof(2), Nicki Kaiser(5/1)