Nach der enttäuschenden Auftaktniederlage gegen die SG Bruchköbel wurde eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft erwartet. Die Erwartungen wurden auch erfüllt und das Spiel konnten die TSG-Mädels mit 32:30 (16:17) für sich entscheiden und die Punkte in Bürgel behalten.

Zum Anfang der Partie merkte man der Mannschaft noch die Nervosität an, was sich in einigen Ballverlusten im Angriff wiederspiegelte. So ermöglichte man dem Gegner einfache Tor und man lag gleich mit 0:2 und 4:6 in Rückstand. Die Mannschaft schaffte es dann, sich im Angriff zu steigern und nutzte die Torchancen konsequent aus. Leider wurde in der Abwehr zu unkonzentriert gespielt und man ermöglichte dem Gegner viele einfache Tore. Vor allem auf den Außenpositionen wurde es dem Gegner zu einfach gemacht. So ging man mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Mädels auch in der Abwehr aufmerksam und man ging beim 20:19 das erste mal im Spiel in Führung. In dieser Phase hatte die Mannschaft einen Lauf und man konnte den Vorsprung bis auf 26:22 ausbauen. Leider wurde die Mannschaft in der Abwehr nachlässiger und im Angriff wurden überhastete Pässe gespielt, so dass Weiterstadt noch mal auf zwei Tore auf 28:26 und 30:28 verkürzen.

Letztendlich merkte man dann doch, dass die TSG-Mädels das Spiel unbedingt gewinnen wollten, was zum ersten Sieg in der laufenden Runde führte.

 

Es spielten:

Franziska Schäfer (Tor), Yvonne Hoppenstaedt, Lynn Hoddersen (3), Samantha Sattler (2), Denise Hose, Meltem Güven, Michelle Rümmelein (7), Merit Specht (9), Lara Demes (7), Laura Hof (3), Alina Nesselhauf, Debora Mastroserio (1)