In den ersten zwanzig Minuten ließ die TSG sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff alles vermissen, was für einen Sieg nötig ist. In der Abwehr war man zu langsam und spielte nicht zusammen, im Angriff wurde viel zu schnell der Abschluss gesucht und keine freien Torchancen erspielt. Erst einige schnelle Tore aus der 2. Welle rüttelten die Mannschaft nach einem 11:16-Rückstand wach. Vor allem in der Abwehr wurde eine deutliche höhere Intensität an den Tag gelegt. Die gewonnen Bälle wurde in leichte Tore umgewandelt und so der bereits erwähnte 12:0-Lauf gestartet. So ging man beim 17:16 mit der ersten Führung des Spiels in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff kam es dann zu einer Schrecksekunde. Markus Wiegand von der SKG Bonsweiher landete unglücklich auf einem Fuß eines Bürgeler Abwehrspielers und verletzte sich schwer am Sprunggelenk. Das Spiel musste für 25 Minuten unterbrochen werden, ehe der Spieler mit einem Krankenwagen abtransportiert wurde. Wir wünschen Markus gute Besserung und einen schnellen und unkomplizierten Heilungsprozess.

Nach der Unterbrechung blieb die TSG weiter am Drücker und baute den Vorsprung Tor um Tor aus. Spätestens beim 31:22 war das Spiel entschieden. In den letzten Minuten versuchte Bonsweiher durch eine doppelte Manndeckung noch ein Mal alles, doch außer Ergebniskosmetik dank einiger unkonzentrierter Bürgeler Ballverluste war für die Gäste nichts mehr zu holen.

Am Ende steht für die TSG ein nach der schwachen Anfangsphase ungefährdeter Sieg, in dem, wie bereits gegen Bürgstadt, zu viele leichte Fehler gemacht wurden und der Gegner so zum Tore schießen eingeladen wurde. „Mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit war das dann über weite Strecken deutlich besser“, so Christian Breiler nach dem Schlusspfiff. „Wir haben aber noch einen langen Weg vor uns, bis wir da angekommen sind, wo ich spielerisch hin will.“

Am kommenden Wochenende ist die TSG spielfrei. Das Spiel gegen den TSV Pfungstadt wurde auf Mittwoch, den 3.10. (Tag der Deutschen Einheit) verlegt. Anpfiff ist in Pfungstadt um 20.00 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf die Unterstützung ihrer tollen Fans, die im ersten Heimspiel für tolle Stimmung gesorgt haben. Weiter so!

 

Es spielten:

TSG: D. Nastos, Wösthoff; Bagnara (1), S. Lenort (1), Führ (3), Vogt (4), Wilde (7), Vogel (1), P. Nastos (5), Kleimann (2), N. Lenort (10/5), Denhard (2), Hock – Auf der Bank: Kai Siegordner

SKG: Stöckler, Fries; Bürner (3), B. Brehm (4), Kärchner (7/1), Heinzelbäcker (5), J. Brehm (2), Freund (3), Mader (1), Sandu (4), Wiegand (1)

Spielfilm: 0:1; 2:2; 2:4; 3:6; 8:12; 9:14; 11:16; 17:16 – 23:16; 23:19; 26:19; 31:22; 34:29; 36:30

Siebenmeter:    5/7 – 1/2

Zeitstrafen:       4 – 6

Zuschauer:       250