Die HSG war es allerdings, die in den Anfangsminuten besser ins Spiel kam. 3 Angriffe 3 Tore für die Gastgeber, 3 Angriffe 0 Tore für die TSG, so hatten sich die Mädels das nicht vorgestellt. Doch ab da lief es auch bei den Bürgeler Mädchen, beim 4:4 konnte das erste Mal ausgeglichen werden und man zog sogar auf 10:6 davon. In dieser Phase des Spieles setzte Bürgel die HSG immer wieder mit ihrer sehr guten und lauffreudigen Abwehr unter Druck und provozierte technische Fehler oder Fehlwürfe. Über Tempospiel nach vorne wurde die erste und zweite Welle zu einfachen Toren genutzt und auch im Positionsangriff wurde mit viel Überblick, Druck und Ballsicherheit agiert. Ein 12:10 sprang für die TSG zur Halbzeit heraus.

Wie auch zu Beginn der ersten Halbzeit war es die HSG, die besser ins Spiel kam und beim 15:15 war wieder alles offen. Jetzt entwickelte sich eine offene und spannende Partie, in der die Führung immer hin und her wechselte. Die TSG verdichtete in der Abwehr nicht mehr so gut und ließ dem Gegner zu viel Raum, den er zu nutzen wußte. Beim 23:22 kurz vor Ende und in Überzahl sah der Gastgeber wie der sichere Sieger aus. Die TSG-Mädchen kämpften aber weiter, glichen zum 23:23 aus und gingen selbst 30 Sekunden vor Schluß mit 23:24 in Führung, die sie sich auch nicht mehr nehmen ließen.

Es spielten: F. Schäfer, S. Sattler, M. Specht (2/1), Y. Hoppenstaedt, A. Nesselhauf (4), J. Weber (2), D. Mastroserio (4), M. Güven (2), L. Hoddersen (4), M. Rümmelein (3/3), L. Hof (1), L. Cölsch (1), D. Hose (1)