Die erste Halbzeit begann aus Bürgeler Sicht sehr verhalten. Die Abwehr agierte zu harmlos und nicht als Abwehrverband, so dass die HSG Dreiech immer wieder zu leichten Toren über das eins eins und über den Kreis kamen. Im Angriff lies man die nötige Konzentration im Abschluss vermissen, so dass die TSG folgerichtig 4:7 hinten lag. Ein Time-Out in der 11. Minute und eine taktische Umstellung brachten den gewünschten Erfolg. Nun engagierter und konzentrierter agierend, stabilisierte sich die Abwehr und im Angriff wurde der Ball im gegnerischen Tor untergebracht. Über den Ausgleich zum 10:10 erarbeitete sich die Zwote somit einen zwei Tore Vorsprung bis zur Halbzeit(14:12). Maßgeblich beteiligt waren die beiden halbe Spieler Marius Finger und Christian Kaiser, die sich immer wieder im eins gegen eins durchsetzten konnten.

Die zweite Halbzeit begann besser. Zwar musste die TSG den Anschlusstreffer der Dreieicher hinnehmen, konnte dann aber den zwei Tore Vorsprung direkt wieder herstellen. Der erfahrene Jens Kaiser auf der vorgezogenen Position, störte den Spielaufbau der Gastgeber erfolgreich. Die so in der Abwehr erarbeiteten Bälle konnte er auch sicher im Tempogegenstoß verwandeln. Über das 16:14 konnte man sich auf 20:15 absetzen. Durch unnötige Hektik und der daraus resultierenden Ballverluste kam die HSG immer näher bis sie den Anschlusstreffer zum 22:23 erzielte.Nun legte die Zwote wieder vor und Dreieich zog jeweils nach, so dass nach dem Abpfiff das Endergebnis 25:24 für uns lautete.

Zum nächsten Spiel sollte sich die Treffsicherheit der Zwoten doch deutlich steigern – eine Quote von 50% vom 7m Punkt ist einfach nicht genug. Dies und eine zum Teil zu hektisch und unüberlegte Spielweise führte letztendlich zu diesem knappen Ergebnis. Die Mannschaft muss cleverer und abgeklärter werden um in den nächsten Spielen nicht wieder einen Vorsprung zu verspielen. Zum nächsten Spiel wird wahrscheinlich Jacek Naglik wieder zur Mannschaft dazu stoßen, welcher sich in der Vorbereitung leider verletzte. Durch ihn verstärkt sich der Kader der Zweiten nochmals im Rückraum.

Es spielten:

M. Tiemann, V. Dins; C. Kaiser(5), M Finger(4), J. Kaiser(4), M. Seuring(4/1), D. Kollar(2), C. Müller(2/1), C. Onate(1), M. Nöth(1), J. Werner(1), D. Lotz(1/1), T. Geyer, R. Lahaye

Auf der Bank:

H. Geringswald