Die TSG fand zu Beginn des Spiels nicht richtig ins Spiel. Mit zu wenig Druck und Einsatz musste man nach einer 3:1-Führung einen Rückstand hinnehmen. Die Spielstarke Halblinke der Gäste konnte sich den ein oder anderen Ball in der Abwehr ergattern und die Tempogegenstöße im Bürgeler Tor versenken. Durch ein Time-Out wachgerüttelt, besinnte sich die TSG auf ihr Tempospiel, welches nun funktionierte und man mit einem 11:8 in die Kabine ging.

In der Halbzeitpause wurde nochmal die Taktik neu festgelegt. Die TSG-Mädels zeigten nun ein ganz anderes Bild und kamen mit viel mehr Tempo uns Spielwitz aus der Kabine. In der Abwehr stand man nun sicherer und ließ nur noch zwei Treffer zu. Im Angriff wurde nun schneller gespielt, sodass man mit der spielerischen Klasse in den 1 gegen 1-Aktionen viele Tore werfen konnte.

Ein großer Dank geht an die D-Jugendlichen, die uns ausgeholfen haben. Besonders Melanie im Tor (die sich bei einer Abwehraktion den kleinen Finger an der linken Hand gebrochen hat) und Marie auf Außen wussten zu gefallen.

Es spielten:
Kamer, Vodenski; Geyer (2), Rieth, Strohl (1), Löbrich(3), Protzel (2), Schlereth (9), Hofmann (4), Rümmelein (3), Röhm (7).