Bis zum 8:8 verlief die erste Halbzeit recht ausgeglichen, wobei es sich die TSG-Mädels im Angriff unnötig schwer machten und Würfe aus dem Rückraum verweigerten. Zudem bekam man die Mittespielerin der Gäste nicht in den Griff, so dass diese beim 8:11 das erste Mal einen 3-Tore Vorsprung herauswerfen konnten. Durch eine Umstellung in die 6:0 Abwehr gelang es dann jedoch den Rückstand bis zur Halbzeit bis auf ein Tor zu verkürzen.

In der zweiten Halbzeit schaffte man dann beim 15:15 noch einmal den Ausgleich, danach spielte man dann aber im Angriff zu überhastet und die Kahler konnten durch Tempogegenstöße wieder auf 15:19 davon ziehen. Die Mädels konnten diesen Rückstand dann nicht mehr entscheidend verkürzen, sodass damit eine Vorentscheidung gefallen war. In dieser Phase wurden vor allem in der Vorwärtsbewegung zu viele ungenaue Pässe gespielt, welche der Gegner abfangen konnten. 

Gerade in diesem Spiel agierte die Mannschaft oft unkonzentriert und wirkte teilweise nicht bei der Sache. Aber nun hat man ja vier Wochen Zeit, um daran zu arbeiten.

Das nächste Spiel der A-Jugend findet erst im November statt, da geht es dann gegen die HSG Nieder-Roden.

Es spielten:

Franziska Schäfer (Tor), Meltem Güven, Lara Demes (5), Lynn Hoddersen (2), Debora Mastroserio (2), Merit Specht (7), Michelle Rümmelein (3), Denise Hose (1), Samantha Sattler (1), Jacqueline Weber (1), Alina Nesselhauf (1), Laura Hof, Kyra Schirmeister, Lea Cölsch (1)