Mit 7 Feldspielern, sowie zwei Torhütern (wobei einer im Feld mit spielte) reiste man ins “ferne” Wächtersbach. Einige Spieler waren leider verhindert, sodass das letzte Rest sich der noch ungeschlagenen Mannschaft des TVW’s stellen musste. In den ersten Minuten konnte die TSG aufgrund einer guten Abwehrarbeit und eines fast perfekten Angriffspiels eine deutliche Führung erspielen (10:3). Diese jedoch konnte man bis zum Ende nicht gehalten werden, dennoch ging man mit einer Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte versuchte man den Vorsprung zu verwalten, doch nun legten die Wächtersbacher an Härte zu, die vom Schiedsrichter nur teilweise unterbunden wurde. Wächtersbach nutzte jetzt ihre körperliche Überlegenheit aus und konnte Tor um Tor aufholen. Dies gelang den Gastgebern besonders, da man für jeden Angriff einen Siebenmeter bekam, obwohl man nicht bei jeder Aktion regelwidrig den Gegner stoppte. Bürgel hingegen bekam kaum noch etwas im Angriff zugesprochen und nutze die sich ergebenen Torchancen zu selten, so kam es, dass Wächtersbach zum 21:21 ausgleichen konnte und die Führung übernahm. Zwar bäumte man sich nochmal gegen die Niederlage, doch reichten die Kräfte nicht aus.
Mit einer größeren Bank, hätte man dem Gegner noch mehr entgegen setzen können und hätte sich die verdienten Punkte holen können, so bleibt am Ende zur die Erkenntnis, dass man alles gegeben hat und ein gutes Spiel ablieferte.
Es spielten:
Thorsten Wollek (1-30), Vincent Dins (1.HZ: Feld / 2. HZ: Tor); Patrick Schwagereit, Benjamin Koopmann, Boris Wolf, Edu Lang, David Kollar, Stefan Scherling, Frank Scherling.