Die TSG brauchte, wie aus den letzten Spielen gewohnt, ein paar Minuten um ins Spiel zu finden. So lag man schnell mit 6:4 zurück glich aber beim 7:7 den Rückstand aus. Von dort an übernahm Bürgel das Kommando und erspielte sich dank einer starken Deckung und einem sicheren Rückhalt im Tor einen verdienten Vorsprung. Roßdorf hatte kaum mehr etwas entgegenzusetzen und so stand es zur Halbzeit 18:12 für Bürgel.

Vom Trainer gewarnt, dass der Gegner nicht klein bei geben würde, gelang es der Mannschaft nicht, an die starke Leistung der ersten dreißig Minuten anzuknüpfen. Im Handumdrehen verkürzte Roßdorf auf drei Tore, ehe sich Bürgel seiner Stärken besann und wieder durch klare heraus gespielte Chancen zum Torerfolg kam. Beim 27:21 schien das Spiel gelaufen. Doch wie schon beim Spiel in Pfungstadt leistete sich die TSG jetzt einen Totalausfall. Roßdorf stellte auf eine Manndeckung um und Bürgel verlor Ball um Ball. So glich Roßdorf zum 27:27 aus und das Spiel drohte endgültig zu kippen.

Doch über Kampf und Einsatz erkämpfte sich die Mannschaft ihre letzten Treffer und hielt die Hoffnung auf den Sieg am Leben. Trotzdem war es die SKG, die eine Minute vor dem Ende erstmalig seit der Anfangsphase wieder in Führung ging und einen großen Schritt Richtung Sieg machte. Doch ein schön herausgespieltes Tor über den Kreis sowie ein Treffer aus der zweiten Welle nach einem überhasteten Abschluss der Gastgeber drehten das Spiel erneut. Der letzte Angriff der Roßdörfer brachte keinen Erfolg mehr und so bejubelte die TSG einen schon verspielt geglaubten Auswärtssieg.

Wieder wurde deutlich, was der Mannschaft in diesem Jahr noch zum Verhängnis werden könnte: der jungen Truppe fehlt die Cleverness, einen deutlichen Vorsprung zu verwalten. Daran muss unbedingt gearbeitet werden, will man nicht immer wieder in nervenaufreibende Situationen kommen wie gegen Pfungstadt oder Roßdorf. Positiv zu erwähnen ist aber vor allem die deutlich gesteigerte Abwehrarbeit der Mannschaft.

Am kommenden Wochenende ist die TSG spielfrei. In zwei Wochen empfängt man dann den TV Fränkisch-Crumbach in eigener Halle. Anpfiff ist Samstag, den 27.10. um 19.30 Uhr. Der TV ist ebenfalls ein Anwärter auf die oberen Plätze in der Tabelle und belegt aktuell mit 8:2 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Trainiert wird die Mannschaft vom ehemaligen Bundesliga-Linksaußen des TV Großwallstadt, Bernd Roos. Für dieses Spitzenspiel, bei dem die Tabellenspitze verteidigen werden soll, hofft die Mannschaft auf eine volle Halle und die Anfeuerung ihren tollen Fans.

Es spielten:

SKG: Stelzer, Englert; Mittelstädter (5/3), Schöber (5), Pullmann (2), Bickert, Laub (2), R. Ruhl (5), J. Ruhl (3), Klein (1), Körner (1), Wolf, Schmid (3)

TSG: Wösthoff, D. Nastos; Bagnara (1), S. Lenort (1), Führ (3), Vogt, Wilde (3), Vogel (1), P. Nastos (7), Kleimann (1), N. Lenort (12/7), Heckmann (2), Denhard – Auf der Bank: Kai Siegordner

Spielfilm: 1:0; 3:1; 6:4; 7:7; 7:9; 8:11; 10:14; 11:18; 12:18 – 15:18; 17:21; 19:25; 21:27; 27:27; 29:29; 30:29; 30:31

Siebenmeter: 7/8 – 7/7

Zeitstrafen:      5 – 4