Die TSG-Mädels überraschten mit einer offensiven Abwehr ihre Gegnerinnen. Nach fünf Minuten konnte man sich mit 0:4 absetzen, ehe sich die HSG langsam ins Spiel zurück kämpfte. Beim Stand von 4:7 fand ein völliger Black-Out mit Pech bei den TSG-Mädchen statt, der dem Gegner einen 6:0-Lauf ermöglichte und dieser somit mit 10:7 in Führung ging. Nach dieser kurzen Phase erholte ich Bürgel und verringerte den Rückstand auf 10:9 für die HSG.

Nach der Pause spielte Bürgel besser und glich schnell zum 12:12 aus und übernahm schon beim Stand von 13:14 wieder die Führung. Das Spiel war nun ausgeglichen, keiner der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst beim Stand 16:19 erspielte sich Bürgel einen kleinen Vorsprung und brach somit den Widerstand des Gegners. Am Ende stand ein verdienter 19:25-Sieg auf der Anzeigetafel.

Die Mannschaft zeigte, dass sie sich weiterhin im Aufwind befindet und hat sich die beiden Punkte mehr als verdient. Die Mannschaft hat geschlossen gespielt und im Angriff die Auftakthandlungen sehr gut umgesetzt und immer eine freie Mitspielerin gefunden. Besonders Debora Mastroserio war es zu verdanken, die ihre freien Chancen nutzte und mit 15 Treffern einen großen Anteil am Sieg ihrer Mannschaft hatte. Ein besonders schönes Tor machte Sie per Siebenmeter, den Sie mehr als achtbar über die Torhüterin im Tor versenkte.

Am kommenden Samstag spielt die weibliche B-Jugend um 13:00 Uhr gegen die HSG Maintal in der heimischen ESO-Sportfabrik. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn einige TSG-Fans den Weg in die Halle finden würden.

TSG: Winterstein; Schäfer, Memovic (1), Kaufhold, Mastroserio (15/3), Appel Bonilla, Frank, Lipps, Millmann (1), Tremmel (6), Demes, Chowanietz, Scheuermann.

Siebenmeter: TSG 3/4 – JSG 4/5
Spielfilm: 0:4, 2:5, 4:7, 10:7, 10:9 – 12:10, 12:12, 16:16, 16:19, 17:22, 19:23, 19:25.