Die TSG – Herren begannen gut. Aus einer sicheren Abwehr heraus, mit einem starken Torwart, wurden die Angriffe der Gastgeber entschärft und mit schnellem Spiel nach vorne in eigene Tore umgewandelt, somit stand es nach kurzer Zeit 1:5 für die TSG. Schon früh nahm der Heimtrainer eine Auszeit. Aber auch die hat es nicht geschafft das Bürgeler Spiel zu unterbrechen. Es wurde munter durchgewechselt und die Chancen wurden sehr gut genutzt. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 8:20 und das Spiel schien schon entschieden.

Das die zweite Halbzeit nicht ruhiger vonstatten lief, lag an Tatsache, dass alle Spieler ihre Anteile bekommen sollten, um weitere Spielpraxis zu sammeln. Leider führte dies dazu, dass das Spiel völlig ins Stocken geriet und es dem TV Bad Orb erlaubte, den Vorsprung mit einem 6:0-Lauf beim Stand von 10:21 auf 5 Tore zu verkürzen. Mit einer Auszeit und einigen Wechseln brachte man mehr Ruhe ins Spiel und konnte dadurch den Vorsprung wieder auf 10 Tore erhöhen (18:28). Am Ende stand ein verdienter Sieg auf der Seite der TSG, der in den letzten Minuten nur noch verwaltet wurde (24:30).

Dieses Spiel zeigte das Bürgel sich verdient in der Spitzengruppe der Liga befindet. Doch sollte man in der Zukunft versuchen den Einsatz in der Abwehr und im Angriff zu erhöhen, um weiterhin eine weiße Weste zu behalten. Hierzu sollte man auch die vielen Experimente einstellen, wenn man gegen stärkere Mannschaften bestehen will.

Am kommenden Samstag spielt die TSG um 19:00 in der ESO-Sportfabrik gegen die TGS Niederrodenbach II. Niederrodenbach ist eine spielstarke Mannschaft, die man auf keinen Fall unterschätzen darf. Die Mannschaft freut sich auf eine zahlreiche Unterstützung ihrer TSG-Anhänger und wird alles geben, die Spitzenplatzierung eine weitere Woche zu halten und weiter auszubauen.

TSG: Tiemann, Dins; Onate (1), Seifert (2), Nöth, Geyer (2), Lotz (1), Naglik (5), Wolf (4/2), Finger (2), Seuring (6), Kaiser (3), Müller (3/1), Werner.
Auf der Bank: Geringswald.

Siebenmeter: TSG 4/7 – TVB 4/5
Zeitstrafen: TSG 3 – TVB 1

Spielfilm: 0:3, 1:5, 3:9, 6:15, 8:20 – 10:21, 16:22, 17:25, 18:28, 22:29, 24:30.