Die Mädels verschliefen zunächst die Anfangsphase und lagen direkt mit 1:7 in Rückstand. Nach ca. 10 Minuten war dann die Mannschaft auch im Spiel angekommen und die Aufholjagd konnte beginnen. In der Abwehr spielte man fortan aggressiver und aufmerksamer und im Angriff nutzte man seine Chancen aus dem Rückraum. Auch die 1. und 2. Welle wurde diesmal konsequent und ballsicher bis zum Abschluss nach vorne gespielt, so dass man beim 6:8 wieder den Anschluss schaffte.

In dieser Phase machte besonders Lea (in Vertretung für Lynn) ihre Sache sehr gut und konnte auf der vorgezogenen Position viele Bälle abfangen.

Das Spiel verlief dann bis zur Halbzeit ausgeglichen und man ging mit einem 2 Tore Rückstand (13:15) in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff zeigte die Mannschaft noch eine kleine Schwächsphase und Nieder-Roden konnte noch mal auf 14:18 davonziehen. Von nun an bestimmmten aber die Bürgler Mädels das Spiel und man merkte der Mannschaft deutlich an, dass sie das Spiel nicht verloren geben wollten. Beim 20:19 konnte man dann sogar das erste Mal in Führung gehen. Beim 25:23 hätte man dann den Sack zu machen können, aber diese Chance wurde mehrmals in Überzahl leichtfertig vergeben. In einer dramatischen Schlussphase schaffte der Gastgeber dann noch den 25:25 Ausgleich. Im Gegenzug hätte man dann durch einen Siebenmeter nochmals in Führung gehen können, aber ebenso hatte Nieder-Roden mit dem letzen Angriff noch die Chance auf den Sieg.

Danke auch dem guten Nieder-Röder Schiedsrichter, der für den nichterschienenen angesetzten Schiedrichter einsprang.

Es spielten:

Franzi Schäfer; Alina Nesselhauf (3), Jacqueline Weber, Lea Cölsch (5), Yvonne Hoppenstaedt, Laura Hof (1), Michelle Rümmelein (4), Lara Demes (6), Meltem Güven (1), Merit Specht (3), Denise Hose (1), Kyra Schirmeister (1)