Schon zu Beginn des Spiels war klar, dass es eine denkbar knappe Entscheidung geben würde und das Spiel nur über eine sicher stehende Abwehr zu gewinnen sei. Hoch motiviert, aber auch sichtbar nervös gingen die Mädels in die Partie. In der Abwehr hatte man zunächst Probleme, die quirlige Außenspielerin der SG in den Griff zu bekommen. Dies klappte aber nach einigen Minuten besser. Im Angriff spielten die Mädels viele Torchancen heraus. Mitte der ersten Halbzeit nahm die SG Katharina verbotener Weise in Manndeckung, sodass im Angriff ein kleiner Bruch ins Spiel kam. Mit dem Halbzeitpfiff traf Katharina, die ein super Spiel ablieferte, noch zum Ausgleich, sodass man mit 10:10 in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit legten die Mädels gleich gut los und man ging mit zwei Toren in Führung. Die Manndeckung gegen Katharina musste zurückgezogen werden und im Angriff lief es nun wieder besser. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel weiter ausgeglichen. Erst in der Schlussphase wurden unsere Mädels wieder nervös. Durch überhastete Abschlüsse, einige Latten- und Pfostentreffer und einen verworfenen Siebenmeter konnte die SG mit drei Toren davonziehen, die sich nicht mehr aufholen ließen.

Trotz der Niederlage sind wir mit der Leistung der Mädels auf jeden Fall zufrieden. Alle haben in Abwehr und Angriff gekämpft und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Mit dieser Leistung können wir uns auf alle kommenden Spiele und vor allem auf das Rückspiel gegen Bruchköbel freuen.

Es spielten: Melanie Vodenska; Katharina Löbrich (9), Vanessa Rümmelein (3), Ann-Kathrin Schlereth (2), Marie Rieth (1), Patrizia Schmitt (1), Lena Schmidt, Julia Baldus, Laura Lenort.