Zunächst hatten die Gastgeberinnen die Nase vorn und legten schnell eine 3:0-Führung vor. Dann fingen sich die TSG-Damen und glichen zum 3:3 aus. In den nächsten 20 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnder knapper Führung. A-Jugend-Spielerin Alina Nesselhauf konnte sich auf der Mitte mit schnellen 1 gegen 1-Aktionen mehrfach gut in Szene setzen, deshalb lies der Gelnhäuser Trainer sie in kurze Deckung nehmen. Auf diese neue Situation konnten sich die Bürgeler Damen in keinster Weise einstellen, sodaß der Pausenpfiff scheinbar zur rechten Zeit kam.

In der Pause wurden noch mal verschiedene taktische Möglichkeiten bei einer Manndeckung angesprochen; leider konnte das nicht umgesetzt werden, im Gegenteil, die Bürgelerinnen agierten völlig kopflos und ermöglichten so Gelnhausen immer wieder schnelle Gegenstöße. Hinzu kam, dass von den Außenpositionen unzählig viele freie Wurfchancen nicht genutzt wurden. So konnten die Gastgeberinnen 8 Tore in Folge zum Spielstand von 18:8 erzielen und damit das Spiel für sich entscheiden. Zwar konnten sich die TSG-Mädels in den letzten 10 Minuten fangen, die Chancen wurden wieder besser genutzt, aber an der deutlichen Niederlage war nicht mehr zu rütteln.

Es spielten: Nicki Kaiser; Tina Achiti, Carlotta Baumhöfner, Lea Cölsch(4), Dominique Dertinger(5/2), Lea Hoddersen(1), Laura Hof(1), Sabine Hof, Yvonne Hoppenstaedt, Alina Nesselhauf(3), Julia Stih